Redaktion  || < älter 2015/1181 jünger > >>|  

Viessmann übernimmt Brennstoffzellen-Spezialist Hexis zu 100 Prozent


  

(5.7.2015) Nachdem Viessmann 2012 bereits 50% der Hexis AG erworben hatte, wurde das Schweizer Unternehmen jetzt komplett übernommen. Die Viessmann Unternehmensgruppe gibt damit ein deutliches Bekenntnis zur Brennstoffzellen-Technologie ab.

Hexis gilt europaweit als ausgewiesener Spezialist für Mikro-KWK-Systeme auf Basis von Hochtemperatur-Brennstoffzellen (Solid oxide fuel cell, SOFC). Die SOFC und das dazugehörige System haben eine vergleichsweise geringe Komplexität und damit das Potenzial, hohe elektrische Wirkungsgrade und langfristig niedrige Herstellkosten zu erreichen.

Mit der vollständigen Übernahme will Viessmann die Kontinuität des Schweizer Brenn­stoffzellen-Spezialisten am Entwicklungs- und Produktionsstandort in Winterthur si­chern. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Viessmann steht auf zwei Beinen

Außer bei SOFC ist Viessmann auch auf dem Gebiet der PEM-Brennstoffzelle (Polymer­elektrolyt-Brennstoffzelle) aktiv: Vor drei Jahren wurde dafür eine Kooperation mit Pa­nasonic eingegangen. Das Ergebnis der Zusammenarbeit beider Technologie-Unterneh­men wurde im April vergangenen Jahres als Weltneuheit in den Markt eingeführt: ein serienmäßig hergestelltes Brennstoffzellenheizgerät. Mit beiden Technologien sieht man sich bei Viessmann in der gekoppelten Strom- und Wärmeversorgung, die inner­halb des Heizungsmarktes eine immer wichtigere Rolle einnimmt, „hervorragend posi­tioniert“.

Weitere Informationen zu Brennstoffzellen-Heizgeräten können per E-Mail an Viessmann angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: