Redaktion  || < älter 2015/1152 jünger > >>|  

Höhenausgleichsziegel reduzieren Materialeinsatz, Verschnitt und Verarbeitungszeit

(29.6.2015) Die Zeiten, in denen Planer wie selbstverständlich Längen, Höhen und Breiten von Räumen, Fenstern und Türen an der Rastermaßen von Mauersteinen ausrichteten, sind viel­fach Geschichte. Heute unterliegen viele Abmessungen ande­ren Vorgaben - oder auch nur einer gewissen unüberlegten Be­liebigkeit. Dies führt so oder so auf der Baustelle eines Mauer­werksgebäudes ganz unweigerlich zu zeitintensiven Sägearbei­ten und vermehrten Schnittresten. Vor diesem Hintergrund hat z.B. Unipor Höhenausgleichsziegel im Angebot. Sie gibt es pas­send zum ...

Beide Ziegel sind in den Höhen 12,5, 15, 17,5, 20 und 22,5 cm erhältlich – jeweils in den Wandstärken 36,5 und 42,5 cm. Für eine sichere Verarbeitung sind alle Höhenaus­gleichsvarianten an der Ober- und Unterseite planparallel geschliffen.

Weitere Informationen zu Höhenausgleichsziegeln und den dazu passenden Wand­baustoffen können per E-Mail an Unipor angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: