Redaktion  || < älter 2015/1135 jünger > >>|  

Knauf Drystar: Trockenbau-Komplettsystem für Feucht- und Nassräume

(26.6.2015) Verschiedene Komponenten, ein System: Mit Drystar hat Knauf eine Tro­ckenbau-Systemlösung für private, öffentliche und gewerbliche Feucht- und Nassbe­reiche auf den Markt gebracht - bestehend aus Drystar-Board, -Filler und -Schrau­ben sowie der zugehörigen Unterkonstruktion.

Das Drystar-Board selbst setzt sich zusammen aus einem speziellen Vlies und einem wasserabweisenden Gipskern. Die Platte ist nichtbrennbar (A2-s1-dO) und entspricht gemäß DIN EN 15283-1 dem Typ GM-FH1IR. Sie lässt sich wie herkömmliche Gipsplat­ten verarbeiten.

Profile und Zubehör gibt es wahlweise in der Korrosivitätskategorie C3 oder C5M. Da­mit es an der Baustelle nicht zu Verwechslungen kommt, ist C3 schwarz und C5M blau beschichtet. C3 reicht in der Regel für Bereiche mit erhöhter Korrosionsbelastung wie zum Beispiel Gemeinschaftsbäder. C5M wird empfohlen bei einer hohen Korrosionsbe­lastung, wie sie beispielsweise in Schwimmbädern mit Chlorbelastung zu erwarten ist.

Im System wird die Wand- oder Deckenkonstruktion mit dem Drystar-Filler mit geprüfter Schimmelresistenz verspachtelt. Er­gänzt wird das System durch passende Revisionsklappen zum Einbau in Wände, Vorsatzschalen und Unterdecken.

Aufgrund seiner Vielfalt eignet sich Knauf Drystar für Wellness- und Badebereiche, Bäder und WCs. Das Einsatzgebiet reicht von Sauna-Vorräumen, Umkleiden und Ruheräumen bis hin zu Poollandschaften und Schwimmhallen.

Weitere Informationen zum Drystar Trockenbausystem können per E-Mail an Knauf angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: