Redaktion  || < älter 2015/1125 jünger > >>|  

iOS-App von Knauf AMF zur raumakustischen Optimierung von Decken


  

(25.6.2015) Deckenspezialist Knauf AMF hat eine iPhone- und iPad-App vorgestellt, die Hallzeiten verschiedener Raumsitua­tionen berechnet und Vorschläge für passende akustisch wirk­same Deckenplatten und Wandabsorber liefert.

Ganz gleich ob Büros, Schulen oder Empfangshallen: Hierbei müssen Architekten und Planer immer ein Ohr für die Raum­akustik haben, damit sich Gespräche und Geräusche im Alltag nicht zu einem nervtötenden Getöse aufschaukeln. Eine wirk­same und attraktive akustische Maßnahme sind Akustikplatten. Doch welche Art passt zu welchem Raumtyp? Und wie viele Platten oder Baffeln müssen für Decke oder Wän­de eingeplant werden, um den Raum klanglich zu beruhigen? Antworten auf Fragen wie diese verspricht u.a. die kostenlose App von Knauf AMF.

„Anhand der Zugriffszahlen haben wir gesehen, dass der Online-Raumakustik-Rechner auf unserer Website großen Anklang findet. Doch natürlich werden auch im Arbeits­alltag der Architekten Smartphones und Tablets immer beliebter“, erklärt Knauf AMF-Onlinemarketingchef Stefan Lankl (siehe Raumakustikrechner Online). „Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, das Tool als kostenlose App anzubieten“.

Grafiken veranschaulichen Hallzeiten des Raumes

So funktioniert die App: Im ersten Schritt entscheidet sich der Anwender für einen von 24 Raumtypen - etwa für ein Büro, einen Verkaufsraum, einen Hörsaal oder ein Klassenzimmer. Anschließend gibt er Höhe, Länge, Breite und Form des Raumes an; ebenso die Materialien und Bauweisen von Decke, Boden, Wänden und Fenstern so­wie die geplante Möblierung ein. Das Programm berechnet dann automatisch Volumen und Flächen des Raumes und veranschaulicht seine Nachhallzeit mit einer Grafik. Far­bige Kurven zeigen dem Architekten und Planer, wie lang die Hallzeiten bei einzelnen Frequenzen sind und wie man sie mit Knauf AMF Produkten akustisch optimieren kann.

Ein Beispiel: In einer 180 m² großen Aula mit Decken und Wänden in Massivbauwei­se, Parkett auf dem Boden, 44 m² Fensterfläche ohne Vorhänge und 60 Holzsitzen kä­me es bei einer Frequenz von 250 Hertz zu einer Nachhallzeit von über zwei Sekun­den. Doch die DIN DIN 18041 erlaubt nur knapp 1,4 Sekunden. „Um die Akustik zu op­timieren, schlägt die App deshalb vor, 45 m² Holzwolle-Akustikplatten von Heradesign an der Decke und acht Wandabsorber vom Typ Thermatex Line Style an den Wänden zu montieren“, erklärt Lankl. „Ein Blick auf die Grafik zeigt: Die Nachhallzeit würde auf knapp 1,2 Sekunden sinken. Ein grüner Haken signalisiert zudem, dass die Planung DIN-gerecht ist.“

Und plant der Architekt beispielsweise für Frankreich oder Österreich, rechnet der Raumakustik-Rechner mit den jeweiligen Landesnormen. Ein zusätzliches Modul ist der „Baffel-Interpolator“. Das Tool veranschaulicht, wie sich der Absorptionsgrad der Baf­feln anhand von fünf Variablen verändert. Sobald die Planung beendet hat, kann ein PDF-Bericht erstellt werden, der sich ausdrucken oder per E-Mail verschicken lässt.


  

Erhältlich ist die App für iOS im App Store von Apple - auch via passendem QR-Code rechts. (So können Sie die App mit Hilfe eines QR-Code-Scanners - wie Qrafter oder QR Code Scanner von iHandy - auch dann schnell auf Ihrem mobilen Gerät instal­lieren, wenn es nicht an konkret diesem Computer angemeldet ist!)

siehe auch für zusätzliche Informationen: