Redaktion  || < älter 2015/1123 jünger > >>|  

Lehmfugenfüller ganz ohne Chemie


Fachwerkbalken mit Schwindriss

(25.6.2015) Der auf der Denkmal 2014 in Leipzig angekündigte Fugenfüller aus Lehm ist inzwischen im Handel angekommen. Er versteht sich als Einsteigerprodukt in die Welt der Lehm­baustoffe und bietet sich an zum Verfüllen von ...

  • Fugen zwischen Lehmausfachung und Balken,
  • Schwindrissen in Holzbalken,
  • Fugen zwischen Lehmputz und Ausbauteilen,
  • Setzrissen zwischen Bauteilen und
  • Dübel- und ähnlichen Löchern.

Der Claytec Lehm-Fugenfüller ist vorrangig als Spezialprodukt für die Fachwerkrestaurierung, die Baudenkmalpflege und das nachhaltige Bauen entwickelt worden. Er wird dementspre­chend als ökologische Alternative zu chemisch konditionierten Kunststoff-Füllmassen lanciert - zumal die Trockenmischung trotz langjähriger Lager­fähigkeit keinerlei Konservierungsmittel enthält. Stattdessen setzt sich der Fugenfüller laut Hersteller zusammen aus ...

  • Natur-Baulehm,
  • Kork, Blähglas Talkum und Cellulose sowie
  • pflanzlichem Verdickungsmittel.

Der Lehm-Fugenfüller soll für viele Einsatzbereiche im Innen- und im moderat bewitter­ten Außenbereich geeignet sein. Er wird in den zwei Farbtönen natur-braun und na­tur-hell angeboten. Mit 1,5 kg gelieferter Trockenmasse können laut Claytec - mit der entsprechenden Menge Wasser angesetzt - ca. 9 Kartuschen à 310 ml Inhalt befüllt werden.

Übrigens: Spritzer, Flecken und Überstände sollen auch nach Eintrocknen feucht oder mit Wasser mühelos entfernt werden können.

Weitere Informationen zum Lehmfugenfüller weiteren Lehmbauprodukten können per E-Mail an Claytec angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: