Redaktion  || < älter 2015/1068 jünger > >>|  

Dachrinnenheizung neu im Sortiment von Rheinzink

(17.6.2015) Dachrinnenheizungen dienen dem Schutz der Dachrinnen und Fallrohre vor Schnee und Eis. Sie können ein Verbiegen der Rinne durch Schneelast verhindern sowie auch die Vereisung und das Platzen von Fallrohren und die Bildung gefährlicher Eiszapfen. Rheinzink hat dazu inzwischen ein professionelles, steckerfertiges Heizband mit elektronischem Regler im eigenen Programm.

Die schwarzen Heizbänder sind 10, 15 oder 20 m lang und werden vom Heizbandregler aktiviert bei Temperaturen zwischen -15°C und +5°C. Die Schaltgenauigkeit ist mit ±1,5 K angegeben.

Der Temperaturregler ist – gemäß der Schutzart IP 67 – so­wohl mit dem Anschlusskabel als auch dem Heizband verklebt und mit einem Schrumpfschlauch überzogen. Die unter dem Außenmantel liegende Isolierhülle ist ferner mit einer Schutz­folie aus Aluminium ummantelt. Darunter befindet sich der ver­zinnte Schutzleiter aus Kupfer. Das selbstregulierende Heizele­ment mit den beiden Versorgungsleitern aus vernickeltem Kup­fer ist in die Isolierhülle eingebettet; und das Ende des Heiz­bandes ist mit einer Silikonendmuffe verschweißt und damit gegen das Eindringen von Wasser geschützt.

Weitere Informationen zu Dachrinnenheizung können per E-Mail an Rheinzink angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: