Redaktion  || < älter 2015/1067 jünger > >>|  

Design macht bei Grömo selbst vor der  Fallrohrschelle nicht Halt

(17.6.2015) Die Design-Linie von Grömo hat nach Wasserfangkasten, Rinnenwinkel und die Regenwasserklappe mit der Design-Fallrohrschelle Zuwachs erhalten.

Zumeist dient eine Fallrohrschelle einzig und allein einem funktionalen Zweck - nämlich dem Regenfallrohr an der Hausfassade Halt zu geben. Grömos neue Fallrohrschelle will darüber hinaus auch optisch und technisch gefallen. U.a. unterscheidet sie sich durch hochwertige Materialien wie Edelstahl, Zink und Kupfer von üblichen verzinkten Fall­rohrschellen. Ferner ziert der bekannte Grömo-Stern den Verschlussbügel an der Vor­derseite, und ein eingearbeitetes Gummi-Profil dient dem Schallschutz.

Für den Toleranzausgleich am Fallrohr sind Spielräume vorgesehen ...

  • von circa 15 mm in der Horizontalen durch ein Langloch sowie
  • von circa 5 mm in der Tiefe durch das M10-Innengewinde mit 12 mm nutzbarer Gewindetiefe.

Die Anschlussmutter ist übrigens unabhängig von der gewählten Materialausführung immer aus Edelstahl. Dadurch besteht keine Kontaktkorrosionsgefahr. Und schließlich soll sich die Schelle dank Vorspannung und Schnappverschluss schnell montieren las­sen.

Weitere Informationen zur Design-Dachentwässerung können per E-Mail an Grömo angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: