Redaktion  || < älter 2015/0994 jünger > >>|  

Hagemeister will Klinker fit machen für zeitgenössische Architekturen

(4.6.2015) Mit ausgesuchten Mischsortierungen sowie Klinker-Serien in neuen Farben, Formaten und Oberflächenstrukturen will Hagemeister den Charakter traditioneller Klin­kerkultur in die zeitgenössische Architektur transportieren.

Nordische Seele

Die neue Sortierung „Farsund HS“ beispielsweise setzt auf helle Grau- und Weißtöne und verlässt damit das traditionelle Klinker-Farbschema - ohne die Herkunft zu ver­leugnen. Dazu trägt die Oberfläche in „Ziegel-Handstrich“ mit unregelmäßigen Kanten bei. Leichte Akzentuierungen mit typischem Kohlebrand verleihen dem Klinker zudem Individualität und Ausdrucksstärke.

Starke Horizontale

Eine auffällige Erweiterung erhält die Architekturklinker-Familie von Hagemeister mit einem besonders schmalen Modulformat. Die gestreckte Variante der Sortierungen „Lübeck“ und „Man­chester“ orientiert sich an der Optik alter römischer Ziegelplat­ten. Mit einer Höhe von lediglich 40 mm erzeugt der Klinker ein fein strukturiertes Fassadenbild. Die horizontale Wirkung des langen Modulformates unterstreicht ideal die Architektur kubi­scher, gestreckter Bauten.

Lebhafte Mischsortierungen

Kräftige Mischsortierungen ermöglichen ein lebendiges Spiel aus Farben, Oberflächen und Strukturen und geben Gebäuden eine ganz individuelle Optik. Die Objektsortierung „Willkomm Höft“ ist so eine kontrastreiche Zusammensetzung unterschiedlicher Ziegel­brände mit farblichen Übergängen von hellen Beigetönen über Graunuancierungen bis hin zu hellem Bronze-Braun. Auch die Oberflächenstrukturen variieren von backstein­artig bis fußsortiert.

Speziell die lebhaften Mischsortierungen bieten sich außerdem an, mit ruhigen, flächi­gen Fassadenmaterialien kombiniert zu werden.

Weitere Informationen zu Fassadenklinker für zeitgenössische Architektur können per E-Mail an Hagemeister angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: