Redaktion  || < älter 2015/0971 jünger > >>|  

Brandschutz ohne Riegel mit Knaufs schlanker Dämmfassade „Warm-Wand Slim“

(1.6.2015) Mit „Warm-Wand Slim“ hat Knauf ein Wärmedämm-Verbundsystem auf Basis von Polyurethan vorgestellt. Die geringe Wärmeleitfähigkeit der verwendeten Dämmstoffplatten (PU Slimtherm 026) von 0,026 W/mK (λ-Wert ab 120 mm Dicke) ermöglicht schlanke, homogene Dämmschichten - und das in Kombination mit ausrei­chenden Brandschutzeigenschaften. Das System ist aufgrund der PU-Dämmung näm­lich schwer entflammbar (Baustoffklasse B1) und kann auch bei Dicken über 100 mm ohne zusätzliche Brandschutzriegel oder andere Brandschutzmaßnahmen eingesetzt werden. Neben der Platzersparnis durch geringe Aufbauhöhen bietet „Warm-Wand Slim“ also auch eine vereinfachte Montage, bei der die komplette Fassade durchgän­gig mit nur einem Material gedämmt wird. Das gilt von der Dachkante bis hinunter zum Fundament, weil die geringe Wasseraufnahme des Dämmstoffs den Einsatz im Spritzwasserbereich ebenso erlaubt wie eine geringe Einbindung ins Erdreich. Da­durch lassen sich homogene Sockelzonen planen.

Das allgemein bauaufsichtlich zugelassene WDV-System (Z 33.43-1408) eignet sich für alle Fassaden auf Mauerwerk oder Beton im Neubau und bei Modernisierungen. Dank der hohen Dämmleistung bei vergleichsweise schlankem Aufbau, bietet sich „Warm-Wand Slim“ für auch Problemzonen an - etwa bei knapp bemessenen Dach­überständen, in Balkonnischen und Fensterlaibungen oder bei Grenzbebauungen mit eingeschränktem Platz für die Wärmedämmung.

Weitere Informationen zum WDV-System „Warm-Wand Slim“ können per E-Mail an Knauf angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: