Redaktion  || < älter 2015/0943 jünger > >>|  

Lichtdesign-Preis 2015 „Museen“ für die Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung

(28.5.2015; Lichtdesign-Preis 2015) Allein mit zwei LED-Bodeneinbaustrahlern gelingt es den Lichtdesignern des Jahres 2013, Kardorff Ingenieure Lichtplanung, die Kubatur des von nps tchoban voss geplanten Berliner Museums für Architekturzeichnung des nächtens herauszuarbeiten (siehe Google-Maps). Während die aus der Gebäudeflucht ragenden Unterflächen der Gebäudeteile hell erleuchtet werden, werfen die Überhänge nach oben markante Schlagschatten auf die Fassade. Entstehendes Streiflicht lässt das Betonrelief zusätzlich hervortreten.Das Außenbeleuchtungskonzept betont den skulpturalen Charakter der Architektur.


alle Fotos: Linus Lintner (Bild vergrößern)

Teile der Innenbeleuchtung werden bewusst in die Nachtansicht integriert. So wird beispielsweise der aufgesetzte Glaskubus über ein innen liegendes, die Glasflächen umlaufendes LED-Lichtband beleuchtet. LED-Lichtlinien nehmen zudem die grafi­schen Reliefs der Fassade auf führen zum zentralen Zugang.

Im Ausstellungsbereich werden die Wände durch umlaufende, lineare LED-Profilleuch­ten mit Wallwasher- und Downlight-Optiken fokussiert ausgeleuchtet. Die Art und Weise der Beleuchtung trägt desweiteren zu einer optischen Vergrößerung der Räu­me bei und bietet, nahezu UV-frei, Spielraum für die Hängung der Exponate.

Übrigens: Auf der Internationalen Handwerksmesse im März wurde das Museum für Architekturzeichnung in Berlin beim GEPLANT + AUSGEFÜHRT-Preis mit dem 3. Platz ausgezeichnet (siehe Beitrag vom 15.3.2015).

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Die weiteren Lichtdesign-Preise 2015 sind im Einzelnen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...