Redaktion  || < älter 2015/0941 jünger > >>|  

Lichtdesign-Preis 2015 „Außenbeleuchtung / öffentliche Bereiche“ für das UNESCO Welterbeband

(28.5.2015; Lichtdesign-Preis 2015) 1985 wurden in Hildesheim St. Michaelis, eine der schönsten frühromanischen Kirchen Deutschlands (siehe Google-Maps), und der Ma­riendom (Google-Maps) in die UNESCO-Liste des Welterbes aufgenommen. Zwischen 2011 und 2013 wurden dann die beiden Welterbestätten licht- und landschaftsarchi­tektonisch über ein „Welterbeband“ miteinander verbunden - wobei auch weitere Se­henswürdigkeiten der Innenstadt eingebunden wurden:


Karte mit dem „Welterbeband“ vergrößern
(Quelle: Open Street Map)

Neben den Verbindungswegen zwischen den UNESCO-Welt­erbestätten umfasst das Beleuchtungskonzept von Dynami­sches Licht | Studio DL auch den Mariendom, der als Mittel­punkt des Domhofes (Google-Maps) dezent in seiner Bedeu­tung als Welterbestätte hervorgehoben wird.

Der landschaftsarchitektonische Entwurf für die Verbindungs­wege (Prof. Nagel, Schonhoff + Partner, inzwischen nsp chris­toph schonhoff landschaftsarchitekten stadtplaner) zeichnet sich im Wesentlichen durch die Ausprägung eines Bandes aus großformatigen, hellen, in Werksteinpflaster eingebetteten Granitsteinen aus.


alle Fotos: Dirk-Andre Betz, Kaffee, Milch & Zucker (Bild vergrößern)

Lichtstelen begleiten das Band entlang des Weges, schaffen damit eine visuelle Ein­heit und werden bei Tag und bei Nacht deutlich als Leitfaden erkannt. Im Mittelpunkt stehen sowohl eine moderne und elegante Tagwirkung der Leuchte als auch das funk­tionelle Licht, welches maßgeblich der Aufhellung der Umgebung sowie der Orientie­rung dient.

siehe auch für zusätzliche Informationen: