Redaktion  || < älter 2015/0918 jünger > >>|  

Sind 1,5% mehr genehmigte Wohnungen im 1. Quartal 2015 genug?

(25.5.2015) Von Januar bis März 2015 wurde in Deutschland der Bau von 64.800 Woh­nungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt mitgeteilt, waren das 1,5% oder 900 Wohnungen mehr als im ersten Quartal 2014. Damit setzte sich die seit dem Jahr 2010 anhaltende Aufwärtsentwicklung von Baugenehmigungen für Wohnungen weiter fort.

In Wohngebäuden wurden im ersten Quartal 2015 insgesamt 55.400 Neubauwohnun­gen genehmigt, das waren 0,7% mehr als im Vorjahreszeitraum. Diese Zunahme resul­tiert vor allem aus einem Anstieg von Wohnungen in Mehrfamilienhäusern (+3,0%). Die Baugenehmigungen für Wohnungen in Zweifamilienhäusern (-5,3%) und für Wohnun­gen in Einfamilienhäusern (-2,0%) nahmen dagegen ab.

Verbände unzufrieden mit der Dynamik bei Baugenehmigungen

Der Immobilienverband Deutschland IVD und der GdW Bundesverband deutscher Woh­nungs- und Immobilienunternehmen interpretieren die aktuellen Baugenehmigungszah­len skeptisch: „Gegenüber dem Vorjahresquartal ist dies lediglich ein Anstieg um 1,5 Prozent. Damit setzt sich der nachdenklich stimmende Trend aus 2014 fort", kommen­tiert beispielsweise IVD-Vizepräsident Jürgen Michael Schick. Und GdW-Präsident Axel Gedaschko warnt: „Überhöhte Anforderungen an den Wohnungsmarkt sorgen dafür, dass der Wohnungsbau nicht in dem Maße zulegen kann, wie es gerade in Ballungsräu­men notwendig wäre. Wohnungsneubau ist das einzige probate Mittel, um dem Nach­frage-Boom in den deutschen Ballungsräumen und dadurch steigenden Mieten entge­genzuwirken.“ Steigende Baukosten und Steuern sowie unverhältnismäßige staatliche Eingriffe in den Wohnungsmarkt schreckten Investoren ab, deren Neubauaktivitäten für eine Entspannung bei der Mietpreisentwicklung einiger Ballungsgebiete enorm wich­tig seien.

Der IVD appelliert an die Kommunen, die Bauprojekte zu fördern und die laufenden Ge­nehmigungsverfahren zu flexibilisieren und zu beschleunigen. Dazu sei es auch nötig, die Zahl der Mitarbeiter in den Behörden zu erhöhen. Der GdW verweist auf die Studie „Kostentreiber für den Wohnungsbau“.

Baugenehmigungen von Wohnungen nach Gebäudearten
Baugenehmigungen von Wohnungen nach Gebäudearten

siehe auch für zusätzliche Informationen: