Redaktion  || < älter 2015/0913 jünger > >>|  

Büromöbelhersteller Vielhauer stellt Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens


  

(22.5.2015) Die Vielhauer Büromöbelsysteme GmbH & Co. KG mit Sitz in Dannstadt-Schauernheim hat am 18. Mai beim zu­ständigen Amtsgericht Ludwigshafen einen Antrag auf Eröff­nung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Dem Antrag wurde stattgegeben, und zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Mannheimer Rechtsanwalt Markus Ernestus bestimmt.

Laut Geschäftsführer Matthias Hammersen, der das Unternehmen seit 2013 gemein­sam mit Beatrice Vielhauer, der Tochter des Firmengründers, leitet, macht der Büro­möbelhersteller bei einem Jahresumsatz von 10 Millionen Euro seit etwa drei Jahren Verluste. Und auch die Ende 2014 festgelegten Umsatzziele für das erste und das noch laufende zweite Quartal seien nicht erreicht worden. Als Grund für die roten Zahlen werden „konservative Produkte“ ausgemacht, auf die der Familienbetrieb zu lange gesetzt habe. Zwischenzeitlich gebe es aber neue Produkte; auch würde „der Betrieb derzeit brummen“, so dass Mitarbeiter Überstunden machen müssten. „Im Nachhinein sind wir (deshalb) nicht mehr so sicher, ob der Antrag auf Eröffnung ei­nes Insolvenzverfahrens richtig war“, wird Hammersen in der Rhein-Pfalz zitiert. Der Geschäftsbetrieb soll jedenfalls unverändert fortgeführt werden, während bis August nun ein Sanierungsplan erarbeitet wird.

Vielhauer produziert mit 101 Mitarbeitern an zwei Standorten. Gegründet wurde das Unternehmen 1963.

siehe auch für zusätzliche Informationen: