Redaktion  || < älter 2015/0839 jünger > >>|  

DOMs Zutrittskontrollsystem der dritten Generation

(12.5.2015) DOM hat sein Zutrittskontrollsystem weiterentwickelt und im Rahmen ei­ner deutschlandweiten Roadshow vorgestellt: Der neue elektronische Schließzylinder DOM ENiQ soll demnach serienmäßig sämtliche Funktionen und Bauformen eines smar­ten Zutrittskontrollsystems vereinen und einfach einzubauen sein. Optisch orientiert sich das System an modernen Architekturstilen.

Dank Plug'n'Play -Prinzips kann der ENiQ in nahezu jeder Tür eingebaut werden - ver­spricht DOM. Geliefert wird er als Kit mit verschiedenen Zylinderkorpusse, die je nach Bedarf eingesetzt werden können - falsches Ausmessen der Türstärke und zeitrauben­de Nachbestellungen sollen damit passé sein. Auch bei einem Umzug oder Türenaus­tausch funktioniere das Prinzip. Und wenn die Batterie auszutauschen ist, wird die Kappe vom Knauf entfernt, die Batterie gewechselt und dann die Kappe wieder drauf­gesetzt. „Das geht schnell, ist aber trotzdem sicher vor Fremdzugriff, da sich die Kap­pe nur mit einem speziellen Werkzeug öffnen lässt, das im ENiQ-Kit enthalten ist“, er­klärt Erik Mastenbroek, Group Marketing Director von DOM.

Ein wichtiger Punkt für Architekten und Objektbetreiber ist neben der Funktionalität auch die Optik von Schließsystemen. Darum ist der ENiQ-Schließzylinder in Weiß, Schwarz sowie Edelstahl erhältlich.

Im elektronischen Schließzylinder steckt serienmäßig die erforderliche Technik, um in Online-Systeme integriert zu werden. Auch nachträglich ist diese Einbindung möglich - beispielsweise wenn ein Organisationsplan vergrößert wird. Über eine eigene webba­sierte Software lassen sich auch größere Organisationen mit vielen Nutzern und Be­rechtigungen verwalten und zentral steuern. Die ENiQ Software verfügt zudem über den Software-Assistenten „Wizard“, der die Bedienung erleichtert.

Bereits in der Standardausführung ist der ENiQ laut Hersteller spritzwasserfest, feuer­beständig sowie off- und online nutzbar. Zehn Varianten - vom Doppelknaufzylinder über den Halbzylinder bis zum Zylinder ohne Innenknauf - lassen eine hohe Flexibilität bei der Nutzung erwarten. Sonderbauformen für Fluchtwege und Notausgänge sind ebenfalls erhältlich.

Folgende Mifare Transponder (13,56 MHz) kann der Zylinder nutzen:

  • Mifare DESFire
  • DESFire EV1 2k, 4k, 8k
  • Mifare Classic 1k, 4k
  • Mifare Plus S/X 2k, 4k
  • Mifare Ultralight
  • Ultralight C

Weitere Informationen zu Zutrittskontrollsystemen können per E-Mail an DOM angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: