Redaktion  || < älter 2015/0710 jünger > >>|  

CentraLine-Borschüre zum Gebäudemanagement in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen

Broschüre „Energieeffizientes Gebäudemanagement - Know-how für Bildungs- und Betreuungseinrichtungen“
  

(27.4.2015) Knappe Budgets und ökologische Erfordernisse zwingen Bildungs- und Betreuungseinrichtungen dazu, die War­tungs- und Verbrauchskosten für ihre Heizungs- und Lüftungs­anlagen zu senken. Für die Leistung der Lernenden und Leh­renden ist es gleichwohl wichtig, dass die Umgebungsbedin­gungen wie Raumtemperatur, Luftfeuchtigkeit und CO₂-Gehalt stimmen - ganz egal ob im Klassenzimmer oder in der Turnhal­le. CentraLine hat speziell für Anwendungen in diesem Bereich eine Broschüre zum energieeffizienten Gebäudemanagement entwickelt.

In immer noch vielen Bildungs- und Betreuungseinrichtungen erzeugt die Heizungsanlage unabhängig vom Energiebedarf ei­ne gleichbleibende Energiemenge, die im gesamten Gebäude verteilt wird - unabhängig davon, ob die Räume genutzt werden oder nicht. Mit einem smarten Gebäudemanage­ment-System wird dagegen nur die wirklich erforderliche Wärme- oder Kühlleistung er­mittelt, erzeugt und verteilt. Entsprechende Systeme lassen sich dazu an die individu­ellen Anforderungen des Gebäudes anpassen und verfügen über alle relevanten Kom­ponenten der Regelungstechnik, vom Raumtemperaturfühler über Ventile und Antriebe bis hin zum digitalen Regler.

Herz des CentraLine-Systems ist die Bedienzentrale Arena, mit der Standardzeitpläne für Räume erstellt werden können. Arena ist intuitiv aufgebaut, so dass jeder Nutzer, der mit der Arbeit an einem PC vertraut ist, vergleichsweise einfach Zeitpläne erstel­len oder ändern können sollte. Zusammen mit Anwesenheitssensoren und Raumtempe­raturfühlern wird so eine bedarfsabhängige Wärmeerzeugung ermöglicht.

Heutzutage werden Schulräumlichkeiten verstärkt für außerschulische Aktivitäten ge­nutzt, vom Elternabend und Schulveranstaltungen bis hin zu Kursen und Gemeindeak­tivitäten. Über die Bedienzentrale  können darum Schulleiter, Hausmeister oder ande­re autorisierte Personen mit einigen Mausklicks kurzfristige Nutzungsänderungen defi­nieren - egal, ob es um einen Raum für eine Besprechung, mehrere Räume für Eltern­abende oder nur die Turnhalle für eine Sportveranstaltung geht. Und dank des mög­lichen Fernzugriffs über das Internet ist das auch dann möglich, wenn die zugriffs­berechtigten Personen nicht in der Schule sind.

Selbstlernendes System

Die täglich vorhandenen Temperaturen werden nicht nur überwacht und gespeichert; das CentraLine-System registriert auch, wie lange es dauert, bis sich das Gebäude aufheizt oder abkühlt. Moderne Regelalgorithmen bestimmen darauf aufbauend den optimalen Einschaltzeitpunkt anhand der Außentemperatur und nehmen automatisch Feinabstimmungen der Betriebszeiten vor. Dafür werden kontinuierlich Faktoren wie das Wärmespeichervermögen des Gebäudes, externe Wärmequellen wie Sonnenein­strahlung und Wärmeabgaben von Personen, PCs oder Beleuchtung und die gemittel­te Außentemperatur berücksichtigt. Und auch wenn ein Gebäude beispielsweise mit besseren Fenstern oder neuen Heizkörpern ausgestattet wird, könne das System die Wärmeerzeugung dynamisch anpassen, ohne dass eine Neuprogrammierung erforder­lich sei.

Die Broschüre „Energieeffizientes Gebäudemanagement - Know-how für Bildungs- und Betreuungseinrichtungen“ kann kostenlos per E-Mail an Centraline ange­for­dert werden. Zudem ist sie als PDF-Dokument downloadbar.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...