Redaktion  || < älter 2015/0656 jünger > >>|  

FG Bau Berlin und Brandenburg begrüßt geplante Personalaufstockung in den Bauämtern

(19.4.2015) Am 17.4. hat die Senatsverwaltung für Finanzen Berlin bekanntgegeben, dass die von der wachsenden Stadt besonders betroffenen Bezirksämter für 2016/2017 mit insgesamt 301 zusätzlichen Stellen rechnen können. 132 davon sollen auf die bauenden Stellen entfallen. Die Entscheidung ist das Ergebnis der Arbeitsgruppe „Wachsende Stadt“ und wurde vom Rat der Bürgermeister einstimmig angenommen.


Foto aus dem Beitrag „Bauprotest in Berlin: 100 Millionen Euro in bürokratischen Warteschleifen“ vom 15.10.2014 (© Prof. Dr. Peter Kolbe, Berlin)

Reinhold Dellmann, Hauptgeschäftsführer der Fachgemeinschaft Bau Berlin und Bran­denburg e.V., freut sich darüber: „Das ist eine gute Nachricht für die Bauwirtschaft. Denn obwohl die Nachfrage nach Wohnraum in der Hauptstadt boomt, gefährdet der derzeitige Bearbeitungsstau in den Hochbauämtern der Bezirke die wohnungsbaupoliti­schen Ziele dieser Stadt. Aufträge können nur schleppend zur Marktreife gebracht werden, weil Fachpersonal an den entscheidenden Stellen fehlt. Dieses Nadelöhr nun wenigstens ein Stück weit zu beseitigen, gibt Anlass zur Hoffnung: Vielleicht wird aus dem bisherigen Bummelzug Wohnungsbau doch noch der vielbeschworene ICE!“

siehe auch für zusätzliche Informationen: