Redaktion  || < älter 2015/0584 jünger > >>|  

AquaBlade: „Eine der wichtigsten Weiterentwicklungen seit Erfindung des WCs.“


  

(8.4.2015; ISH-Bericht) Mit AquaBlade hat Ideal Standard laut eigener Einschätzung eine „der wichtigsten Weiterentwicklun­gen seit Erfindung der wasserspülenden Toilette“ vorgestellt. Die neue Technik verspricht eine hohe Spülleistung, selbst bei geringen Wassermengen. AquaBlade nutzt dazu einen „Micro­slot“ genannten, schlitzförmigen Spülrand zusammen mit einem voll glasierten, umlaufenden Kanalsystem, wodurch ein lücken­loser Wasserstrom in die Toilettenschüssel geleitet wird. Zwei Düsen verleihen dem Spülvorgang zudem zusätzlich Kraft:

Die neue Technologie lässt zudem erwarten, dass der Spülvorgang vergleichsweise leise ausfällt, da der Wasserstrom unmittelbar an der Wandung entlang fließt. Dadurch wird das Wasser auch nicht zusätzlich aufgewirbelt und das Spülen effizienter.

Durch das glatte, nur leicht gewölbte Design ohne klassischen Spülrand ist das WC nicht nur deutlich hygienischer und einfacher zu reinigen, es wirkt zudem recht filigran und unaufgeregt.

AquaBlade soll langfristig für die meisten Badkollektionen von Ideal Standard verfügbar sein - zunächst bei Tonic II, der neuen Komplettbadserie, die ab Frühjahr 2015 erhält­lich ist - siehe Baulinks-Beitrag „Tonic II: Neue Komplettserie von Ideal Standard“ vom 7.4.2015. Das System ist für WCs mit Spülkasten sowie für Wand- und Stand-Toilet­ten verfügbar.

Weitere Informationen zu AquaBlade-WCs können per E-Mail an Ideal Standard angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: