Redaktion  || < älter 2015/0570 jünger > >>|  

Ehemaliger ZDB-Präsident Arndt Frauenrath am 31. März 2015 verstorben

Arndt Frauenrath, ehemaliger Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes und Ehrenvorstandsmitglied
Arndt Frauenrath †
  

(7.4.2015) Arndt Frauenrath, ehemaliger Präsident des Zen­tralverbandes des Deutschen Baugewerbes und Ehrenvor­standsmitglied, ist am 31. März 2015 nach schwerer Krank­heit verstorben. Arndt Frauenrath (74) war von 2000 bis 2006 Präsident des rund 35.000 Mitglieder starken Bauver­bandes gewesen, davor hatte er lange Zeit das Amt des Vizepräsidenten und Schatzmeisters inne.

Frauenrath übernahm im Alter von 22 Jahren, nur kurze Zeit nachdem er sein Examen als Dipl.-Ingenieur an der Staatli­chen Ingenieurschule für Bauwesen in Aachen abgelegt hat­te, den elterlichen Straßenbauer-Betrieb, den er zu einem breit aufgestellten mittelständischen Bauunternehmen mit heute annähernd 400 Beschäftigten ausbaute.

Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein würdigte die Verdienste Frauenraths um das deut­sche Baugewerbe: „Arndt Frauenrath hat immer versucht, Optimismus auszustrahlen und positive Botschaften zu vermitteln. Es war ihm ein Anliegen, als Präsident voran­zugehen und den Weg in die Zukunft zu weisen und dieses in einer Zeit, als die Bau­krise bereits seit fünf Jahren andauerte. Auf dem politischen Feld forderte Frauenrath bessere Rahmenbedingungen für die mittelständische Bauwirtschaft und Kostenentlas­tungen für die Betriebe. Seinem beharrlichen Einsatz haben wir die Übergangsfristen im Zusammenhang mit der EU-Erweiterung zu verdanken. Er forderte ein Ende des ru­inösen Preiswettbewerbs und setzte diesem einen Wettbewerb um höchste Qualität in der Ausführung entgegen. Er appellierte an die öffentliche Hand, sich ihrer Verant­wortung für die Infrastruktur bewusst zu sein, und mehr Geld dafür in die Hand zu nehmen.“

Frauenrath hatte sich bereits von Anfang an für seinen Berufsstand engagiert: Er war von 1979 bis 2008 Obermeister der Straßenbauer-Innung Rurtal. Er hatte den Vorsitz des Straßen- und Tiefbauverbandes Nordrhein-Westfalen von 1981 bis 1987 inne. 1987 übernahm er den Vorsitz des Straßen- und Tiefbaugewerbes im ZDB und wurde gleichzeitig in den ZDB-Vorstand gewählt. Von 1994 an war er Vizepräsident des Zen­tralverbandes des Deutschen Baugewerbes, bevor Frauenrath im Jahr 2000 zum Präsi­denten des größten und ältesten Bauverbandes gewählt wurde. Das Amt hatte er bis zum Jahr 2006 inne.

Frauenrath wurde für sein Engagement vielfach ausgezeichnet, darunter mit dem Handwerkszeichen in Gold (2005), dem Ehrenring des Deutschen Baugewerbes (2006) sowie dem Bundesverdienstkreuz. 2008 wurde er zum Ehrenvorstandsmitglied des ZDB gewählt.

siehe auch für zusätzliche Informationen: