Redaktion  || < älter 2015/0511 jünger > >>|  

Hybrid-Hebeanlage (mit Bypass) für den Einsatz in Gewerbe und Mehrfamilienhäusern

(26.3.2015; BAU- und ISH-Bericht) Mit Ecolift XL bietet die Kessel AG jetzt auch eine Hybrid-Hebeanlage für den Einsatz in gewerblich genutzten Gebäuden und Mehrfami­lienhäusern an. „Bisher konnte Ecolift nur in Einfamilienhäusern installiert werden. Mit der XL-Variante können nun auch große Abwassermengen bewältigt werden“, erklärte Lars Weißmann, Leiter Produktmanagement bei der Kessel AG, schon auf der BAU in München.

Ecolift pumpt nur im Rückstaufall

Der Vorteil der Hybrid-Hebeanlage gegenüber klassischen Hebeanlagen: Ecolift XL nutzt im Normalbetrieb die Effizienz des natürlichen Gefälles und pumpt das Abwasser nur im Rückstaufall. Dann hebt Ecolift das Abwasser wie eine klassische Hebeanlage über die Druckschleife in den Kanal. „Damit sparen die Betreiber nicht nur Stromkosten ein, denn die Pumpe läuft nur bei Rückstau vom Kanal, auch die Wartungskosten sind deutlich geringer“, versprach Weißmann.

Im Rückstaufall haben bei der Hybrid-Hebeanlage motorische Verschlusssysteme für eine sichere Trennung zwischen Kanal und Gebäude zu sorgen. Die pneumatische Ni­veauerfassung und ein Alarmsensor versprechen zusätzliche Sicherheit.

  • Der Druckleitungsabgang ist für die Nennweite 80 ausgelegt.
  • Zu- und Ablauf sind für Leitungen bis Nennweite 150 geeignet.
  • Ecolift XL ist mit Pumpenleistungen von 1,5 Kilowatt bis 4,5 Kilowatt erhältlich.

Darüber hinaus bietet Kessel auch individuell auf die Anforderungen der Kunden aus­gelegte Lösungen an. Die Hybrid-Hebeanlage kann frei aufgestellt, zum Beispiel hinter Fettabscheidern, eingesetzt werden oder unter Verwendung der entsprechenden Sys­temkomponenten auch im Beton verbaut werden.

Geräuscharmer Betrieb

„Klassische Hebeanlagen erzeugen durch das regelmäßige Pumpen ständig Geräusche, trotz hochwertiger mechanischer Ausführung und Dämmung. Ecolift XL hingegen pumpt nur im Rückstaufall und nutzt im Normalbetrieb den direkten Weg in den Kanal – das natürliche Gefälle. So entstehen nur in Ausnahmefällen Pumpgeräusche“, erklärte Weißmann. Das ist nicht nur für Wohnanlagen, in denen sich im Souterrain Wohnungen befinden, ein Vorteil, sondern auch für gewerblich genutzte Gebäude wie Büros, Kran­kenhäuser und Altenheime.

Einbau auch im Schacht möglich

Ecolift XL ist in einen neu konstruierten hochwertigen, normge­rechten Kunststoffschacht integriert, der sowohl für den Ein­bau ins Erdreich als auch in Beton geeignet ist. „Der Schacht ist bis zu 3 Meter grundwasserbeständig und kann bis auf ei­ne Höhe von fünf Metern aufgebaut werden. Durch das gerin­ge Gewicht des Kunststoffschachts ist er besonders leicht zu montieren“, betonte Weißmann. Das Aufsatzstück verfügt zum Einbau in Beton über einen Flansch, welcher stufenlos mittig in einer Betonplatte üblicher Stärke platziert werden kann. Der Schacht ist mit einer Einstiegsöffnung von 600 Mil­limetern Durchmesser und jetzt auch mit einem Durchmesser von 800 mm erhältlich.

Weitere Informationen zu Ecolift und Ecolift XL können per E-Mail an Kessel angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: