Redaktion  || < älter 2015/0500 jünger > >>|  

Wieland mit Cuphin und Aqcuarin auf bleifreier/bleiarmer Sanitärwerkstoff-Mission


  

  

(25.3.2015; ISH-Bericht) Seit mehr als 10 Jahren vertreibt die Ulmer Wieland-Werke AG die bleifreie Kupferlegierung Ecobrass, welche im Sanitärmarkt unter dem Markennamen Cuphin erstmals auf der ISH 2007 vorgestellt wurde. Die Bilanz spricht für sich: 2014 durchbrach der weltweite Ab­satz der bleifreien Werkstoff-Alternative die Marke von 100.000 Tonnen.

Vor allem auf dem europäischen Markt, und besonders in Deutschland hat sich Cuphin als Premium-Werkstoff für die Trinkwasser-Installation etabliert. Die siliziumhaltige Kupfer­legierung Cuphin mit der Zusammensetzung CuZn21Si3P bie­tet eine bemerkenswerte Zerspanbarkeit, Warmumformbar­keit und Korrosionsbeständigkeit und kommt dabei ohne Blei im Gefüge aus. „Mit unserem UBA-gelisteten Kupferwerkstoff Cuphin haben wir den Maßstab für bleifreie Materialien in der Trinkwasserinstallation gesetzt“, freut sich Timo Allmendinger, Leiter Technisches Marketing, Geschäftsbereich Press- und Ziehprodukte bei der Wieland-Werke AG.

Darüber hinaus brachte Wieland 2014 mit Aqcuarin einen neuen Sanitärwerkstoff auf den Markt, der sich nachweislich als Nachfolgelösung für das „entzinkungsbeständige Messing“ (CW602N) eignet. Das bleireduzierte Aqcuarin ist bereits vorläufig auf der Hygiene-Positivliste des Umweltbundesamtes (UBA) aufge­führt - siehe auch Baulinks-Beitrag „Aqcuarin: Neue Trinkwasserlegierung mit hoher Entzinkungsbeständigkeit“ vom 17.7.2014.

siehe auch für zusätzliche Informationen: