Redaktion  || < älter 2015/0442 jünger > >>|  

Zoll stellte auf der ISH 45 gefälschte Artikel und 362 CD-Kataloge sicher

(17.3.2015; ISH-Bericht) Zöllner des Hauptzollamts Darmstadt haben an den ersten beiden ISH-Tagen 45 Artikel sichergestellt, die unter dem Verdacht der Produktfäl­schung stehen. „Wir haben 619 Stände kontrolliert und wurden an 32 fündig“, berich­tet Kirsten Jung, Sprecherin des Hauptzollamts Darmstadt. „Sichergestellt haben wir in erster Linie Fälschungen hochwertiger Armaturen und Pumpen.“ Die Produkte stam­men zu 80 Prozent aus China, aber auch aus Taiwan, Indien, Sri Lanka und Ägypten.


Carmen Vetter, Leiterin der Abteilung Patente und Schutzrechte bei Hansgrohe, der Zoll Frankfurt und ein Anwalt, der Hansgrohe in Sachen Schutzrechte vertritt, beschlagnahmten auf der Messe Küchenarmaturen. Fotos: Hansgrohe (Bild vergrößern)

Die Beschäftigten des Zolls haben zudem 362 CD-Kataloge sichergestellt, in denen mutmaßliche Fälschungen abgebildet sind. „Nur so verhindern wir, dass die Produkte auf der Messe geordert werden“, erklärt Frau Jung.

Insgesamt waren 30 Zöllner sowie Vertreter von 17 Schutzrechtsinhabern in mehreren Gruppen zwei Tage lang in den Messehallen unterwegs. Sie wurden von Installateuren des VDMA-Fachverbands Armaturen begleitet, die die mutmaßlichen Fälschungen ab­montierten.

Die Händler der mutmaßlichen Fälschungen mussten für zu erwartende Strafen und Gerichtskosten zwischen 500 und 5.000 Euro Sicherheitsleistung erbringen. Dies ergab insgesamt einen Betrag von 51.000 Euro (2013: 40.500 Euro).

Nach Abschluss der eingeleiteten Strafverfahren werden die sichergestellten Artikel vernichtet:

Bei der letzten ISH im Jahr 2013 stellte das Hauptzollamt Darmstadt übrigens an 42 von 719 kontrollierten Ständen 52 Fälschungen und 348 CD-Kataloge sicher.

siehe auch für zusätzliche Informationen: