Redaktion  || < älter 2015/0378 jünger > >>|  

Neue Elektro+ Broschüre über „Elektroinstallation im Smart Home“

(3.3.2015) Die Initiative Elektro+ hat eine Broschüre für End­verbraucher mit dem Titel „Elektroinstallation im Smart Home“ herausgebracht, die umfassend zum Thema Gebäudeautoma­tion informiert. Dazu geht sie Fragen nach wie ...

  • Was macht diese „intelligente“ Gebäudetechnik so at­traktiv?
  • Welche Vorteile bietet sie?
  • Welche Voraussetzungen müssen bei der Elektroinstal­lation erfüllt sein, um sie sinnvoll einsetzen zu können?
  • Welche konkreten Anwendungsmöglichkeiten gibt es?

„Vor allem Bauherren und Modernisierern soll die Broschüre als Ideengeber dienen und ihnen dabei helfen, eine auf ihre Bedürfnisse abgestimmte intelligente Gebäudetechnik mit entsprechender Elektroinstallation zu konzipieren“, erklärt Hartmut Zander, Leiter der Initiative Elektro+.

Smart Home passt sich den Lebensumständen an

Eine durchdachte Gebäudetechnik ist heute fester Bestandteil einer modernen und zu­kunftsfähigen Elektroinstallation - und die Technik entwickelt sich rasant weiter. Über eine intelligente Vernetzung lassen sich Heizung, Klimatisierung, Lüftung, Verschat­tung - wie durch Rollläden oder Markisen -, Beleuchtung und generell die Energienut­zung automatisieren und fernsteuern. Vor allem drei Aspekte sind es, die beim Smart Home im Vordergrund stehen:

  • Sicherheit,
  • Energieeffizienz und
  • Komfort.

Die smarte Technik lässt sich dabei so einrichten, dass sie den sich wandelnden An­sprüche im Laufe eines Lebens Rechnung trägt. Während in jungen Jahren beispiels­weise die Kommunikation eine wichtige Rolle spielt, nimmt im Alter der Wunsch nach Barrierefreiheit und Sicherheit kontinuierlich zu. Die neue Broschüre macht deutlich, inwiefern das Smart Home an die Anforderungen des jeweiligen Lebensalters ange­passt werden kann.

„Plus“-Ausstattungswerte legen Grundlage für smartes Wohnen

Für eine moderne Gebäudetechnik sollten bereits bei der Planung diverse Aspekte be­rücksichtigt werden. Die Initiative Elektro+ rät Bauherren und Modernisierern, sich an den Ausstattungswerten der RAL-RG 678 – der Richtlinie für moderne und zukunfts­fähige Elektroinstallation – zu orientieren. Die RAL-RG 678 beschreibt in sechs Stufen den möglichen Ausstattungsumfang einer Elektroinstallation:

  • Die ersten drei Werte bezeichnen die Basisinstallation,
  • die so genannten Plus- Ausstattungswerte legen die Grundlage für eine Gebäudesystemtechnik.

Bereits auf Basis des Ausstattungswertes „2 plus“ lassen sich einzelne Funktionsberei­che im Haus oder in der Wohnung mit smarter Technik ausstatten. Möglich sind dann beispielsweise eine intelligente Beleuchtung mit Bewegungs- und Präsenzmeldern oder eine automatisierte Jalousien- und Rollladensteuerung. Das erhöht nicht nur den Kom­fort, sondern hilft auch beim Energiesparen:

  • Fahren die Rollläden im Winter mit Einbruch der Dämmerung automatisch herunter, ist auch das zweifach verglaste Fenster wärmetechnisch besser geschützt.
  • Im Sommer schützen Jalousie und Rollladen vor zu starker Erwärmung durch Sonneneinstrahlung.

Insgesamt sollen sich durch eine umfangreiche Gebäudesystemtechnik die Energiekos­ten um bis zu 30 Prozent senken lassen.

Die Broschüre „Elektroinstallation im Smart Home“ ist unter elektro-plus.com > Downloads > Elektrofachkraft > Broschüre “Elektroinstallation im Smart Home” downloadbar (direkter PDF-Download).

siehe auch für zusätzliche Informationen: