Redaktion  || < älter 2015/0351 jünger > >>|  

Roma hat seine freitragenden Fassadenraffstores überarbeitet

(27.2.2015; R+T-Bericht) Freitragende Fassadenraffstores bieten vielfältige Einsatz­möglichkeiten an Loch- sowie Pfosten-Riegel-Fassaden und können entscheidend zur Außenwirkung eines Gebäude beitragen. In diesem Sinne hat Roma verschiedene kon­struktive Details weiterentwickelt.

Durch ein neues Tragprofil können die Trägerschellen nun über einen Bajonettver­schluss ohne Werkzeug positioniert und montiert werden. Ferner helfen Schraubkanä­le im Tragprofil bei der Fixierung der Blende. Eine speziell entwickelte Traggabel soll zudem eine einfache und funktionale Verbindung der Führungsschienen mit der Blende schaffen. Auch das Kuppeln mehrerer Behänge nebeneinander verspricht leichter zu werden. Und eine Schallentkopplung des Behangs zur Führungsschiene wird bei neu­en freitragenden Fassadenraffstoren im Standard mitgeliefert.

Roma will die freitragenden Fassadenraffstoren mit den neuen Details ab April 2015  ausliefern. Weitere Informationen zu freitragenden Fassadenraffstores können per E-Mail an Roma angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: