Redaktion  || < älter 2015/0333 jünger > >>|  

2014 preisbereinigt 1,8% weniger Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe als 2013

(25.2.2015) 2014 sind die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum Vorjahr preisbereinigt um 1,8% zurückgegangen. Wie das Statistische Bundesamt zu­dem mitgeteilt hat, sank dabei die Baunachfrage im Hochbau um 0,9% und im Tiefbau um 3,0%. Ein Grund für den Rückgang ist allerdings, dass die Auftragseingänge im Jahr 2013 außergewöhnlich hoch gewesen waren (höchster Stand seit 2003).

Ferner stellten die Statistiker fest, dass ...

  • die Zahl der im Jahr 2014 geleisteten Arbeitsstunden in Betrieben mit 20 und mehr Personen gegenüber 2013 um 4,6% zunahm,
  • der Gesamtumsatz um 4,3% auf rund 65,9 Milliarden Euro stieg und dass
  • durchschnittlich in diesen Betrieben des Hoch- und Tiefbaus 407.000 Personen tätig waren; das waren etwa 4.400 Personen mehr als ein Jahr zuvor (+1,1%).

Speziell im Dezember 2014

... sind die Auftragseingänge preisbereinigt um 5,0% gegenüber dem Vorjahresmonat gesunken. Dabei nahm die Baunachfrage im Hochbau um 1,1% zu und im Tiefbau um 12,9% ab. Die Zahl der im Dezember 2014 geleisteten Arbeitsstunden stieg gegenüber Dezember 2013 um 1,8%. Der Gesamtumsatz sank um 1,5% auf rund 6,4 Milliarden Euro.

siehe auch für zusätzliche Informationen: