Redaktion  || < älter 2015/0195 jünger > >>|  

Neue Ab- und Durchsturzsicherungen von Essmann für Lichtkuppeln und Lichtbänder

(4.2.2015; BAU-Bericht) Essmann hat in München neue Ab- und Durchsturzsicherun­gen für Lichtkuppeln, Lichtbänder und Klappensysteme gemäß der Arbeitsstättenregel 2.1 (ASR) vorgestellt. Ob vormontiert oder nachgerüstet, versprechen die Systeme eine zeitlich unbegrenzte und vom Plattenmaterial unabhängige Ab- und Durchsturz­sicherheit.

Zur Erinnerung: Laut Gesetz sind Betreiber von Gebäuden für die Sicherheit auf dem Dach verantwortlich. Demnach müssen auch Lichtkuppeln und Lichtbänder, die kon­struktiv nicht auf Durchsturzsicherheit ausgelegt sind, mit geeigneten Einrichtungen versehen sein, um ein Durchstürzen von Personen zu verhindern. Bleibt diese Vor­schrift unberücksichtigt, drohen Bußgelder. Führungskräfte müssen im Schadensfall ggf. persönlich haften, Versicherungen können den Schutz verweigern.

Laut der Arbeitsstättenregel 2.1 (ASR) (siehe PDF von BauA) sind Ab- und Durch­sturzsicherungen die sichersten Maßnahmen, um auf dem Dach arbeitende Personen davor zu schützen, durch Lichtkuppeln und Lichtbänder zu stürzen.

Ab- und Durchsturzsicherung für Lichtkuppeln

Das Sicherungssystem für geöffnete Lichtkuppeln (Absturz­sicherung) und geschlossene Lichtkuppeln (Durchsturzsiche­rung) dient zur Verstärkung einer geschlossenen, aber bruch­gefährdeten Oberfläche. Das Falldämpfungssystem (IFS) ab­sorbiert dabei die Aufprallenergie und reduziert die Belastung der Unterkonstruktion. Bei werkseitiger Vormontage ist die Durchsturzsicherheit der Dachöffnung schon nach dem Ein­bau des Aufsetzkranzes gegeben. Das Sicherungssystem ist aber auch als Nachrüstsatz erhältlich - bestehend aus einer gelaserten Ab- und Durchsturzsicherungsmatte, einem sendzi­mirverzinkten Feinblech, vier Zahnleisten und dem Befesti­gungsmaterial.

Ab- und Durchsturzsicherung für Lichtbänder und Lichtbandklappen

Die Absturzsicherung wird in diesem Fall auf Höhe der Absturzkante angebracht. Die stürzende Person kann somit nicht unter die Höhe der Absturzkante fallen:

Durch die Montage auf der Tragkonstruktion sichert das Absturzsicherungssystem mit integriertem Aufprallschutz die Dachöffnung bereits vor dem Einbau der Vergla­sung. Auch die Klappenöffnungen werden durch den Systemeinbau auf Ebene der Verglasung zusätzlich gesichert, so dass ein Abstürzen schon im Ansatz verhindert wird. Dies verspricht speziell auch für Wartungsarbeiten einen wirkungsvollen Rund­umschutz.

Weitere Informationen zu Ab- und Durchsturzsicherung für Lichtkuppeln, Licht­bänder und Klappensysteme können per E-Mail an Essmann angefordert wer­den.

siehe auch für zusätzliche Informationen: