Redaktion  || < älter 2015/0133 jünger > >>|  

Unipor meldet 2,6% mehr Umsatz und 7,0% mehr Absatz

(28.1.2015; BAU-Bericht) Die gesteigerte Bautätigkeit in Deutschland hat auch die Umsatz- und Absatzzahlen der Unipor-Gruppe positiv beeinflusst - dies gab der bun­desweite Verbund mittelständischer Ziegelhersteller im Rahmen der BAU auf einer Pressekonferenz bekannt. Demzufolge stieg der Umsatz 2014 um 2,6% auf 83,1 Millio­nen Euro (Vorjahr: 81,0 Mio.); gleichzeitig konnten die Unipor-Werke rund 595 Millio­nen Normalformat-Einheiten an Mauerziegeln absetzen, was einem Plus von 7,0% ent­spricht (Vorjahr: 556 Mio.). Erneut erwiesen sich dabei die dämmstoffgefüllten Coriso-­Mauerziegel als besonders erfolgreich.

Optimistisch blicken die Unipor-Verantwortlichen auch auf das aktuelle Jahr: „Neue Produktentwicklungen sowie ein günstiges Finanzierungsumfeld für Bauherren lassen uns weiterhin auf ein stabiles Wachstum hoffen", erklärte Unipor-Vorstandsvorsitzen­der Anton Hörl.

Das niedrige Zinsniveau und der Wunsch nach einer sicheren Wertanlage haben 2014 erneut zu einer steigenden Zahl von Baugenehmigungen geführt. Nach Angaben des statistischen Bundesamtes wurden allein bis September insgesamt rund 212.600 Woh­nungen genehmigt. Das entspricht einem Wachstum von etwa fünf Prozent im Ver­gleich zum Vorjahreszeitraum. Besonders der Anteil des mehrgeschossigen Wohnungs­baus konnte dabei zulegen - siehe auch Baulinks-Beitrag vom 18.11.2014.

Regionale Unterschiede bei Nachfrage und Bautätigkeit

Insbesondere in den südlichen Bundesländern, wo die einschalige Bauweise Tradition hat, konnten die Unipor-Werke Absatz und Umsatz steigern. Hier nahm der Anteil dämmstoffgefüllter Mauerziegel gegenüber dem Vorjahr noch einmal zu. (zur Erinne­rung: Dank ihrer integrierten rein mineralischen Füllung können die „Coriso“-Mauerzie­gel sowohl den Schall- als auch den Wärmeschutz des Außenmauerwerks deutlich ver­bessern.) „Bereits im Vorjahr hatte in manchen bayerischen Regionen der Absatz der Coriso-Mauerziegel rund 50 Prozent aller Produkte für die Außenwand ausgemacht“, freute sich Unipor-Geschäftsführer Dr.-Ing. Thomas Fehlhaber in München und stellte zudem fest, dass man deutschlandweit mit den Coriso-Ziegeln sogar marktführend un­ter den gefüllten Mauerziegel-Gattungen sei.

Allerdings konnten die Unipor-Ziegelwerke in den nördlichen Bundesländern nur verhal­ten am Aufschwung teilhaben: Denn auf diesem Markt stünden zum einen der Preis­wettbewerb sowie zusatzgedämmte Bauweisen im Vordergrund, zum anderen spiele die Beratung als Dienstleistung nur eine untergeordnete Rolle. Das wirke sich insge­samt auch etwas mindernd auf den Unipor-Gesamtumsatz aus.

Für 2015 sieht sich die Unipor-Gruppe mit ihrem aktuellen Produktangebot sehr gut aufgestellt: Sowohl im Sektor des Einfamilienhauses als auch im mehrgeschossigen Wohnungsbau biete man für praktisch jedes Bauvorhaben eine passende Wandbau­stoff-Lösung. Da der Bedarf an Wohnraum besonders in den Ballungszentren weiter­hin hoch sei, würden sich die Ansprüche an Gebäudestruktur und Wandbaustoffe verschieben. Gesetzliche und wirtschaftliche Anforderungen an Neubauten verlang­ten zudem immer hochwertigere und nachhaltigere Baustoffe.

Mit neuen Produkten unterwegs

Die Unipor-Gruppe reagierte auf diese Entwicklungen unter anderem mit dem neuen „WS08 Coriso“-Mauerziegel. Er eig­net sich für den Bau von Einfamilien-, Reihen- und Doppel­häusern ebenso wie für den mehrgeschossigen Wohnungs­bau und gilt daher in der Unipor-Welt als „massiver Alleskön­ner“. Bereits ab einer Wandstärke von 30 cm bietet der mas­sive Mauerziegel einen hohen Schallschutzwert Rw,Bau,ref von mindestens 48,2 Dezibel. Er übertrifft zudem die aktuellen An­forderungen der EnEV und schafft damit die Voraussetzungen für den Bau von KfW-geförderten Effizienzhäusern - siehe auch Beitrag „Dämmend und tragend: Neuer „Uni­por WS08 Coriso“-Mauerziegel ist vielseitig einsetzbar“ vom 4.12.2014.

Darüber hinaus hat die Unipor-Gruppe mit „Silvacor“ eine komplett neue Mauerziegel-Gattung entwickelt und auf der BAU erstmals vorgestellt. Die „Silvacor“-Ziegel verfü­gen über eine integrierte Dämmstoff-Füllung aus sortenreinen Holzfasern (Bild unten). Damit ist die Unipor-Gruppe wohl der bundesweit erste Anbieter von massiven Mauer­ziegeln, deren Füllung aus einem zu 100 Prozent nachwachsendem Rohstoff besteht. Als erster Ziegel der neuen Gattung kommt der „W07 Silvacor“ auf den Markt. Er ist für den Bau von Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäusern konzipiert. Mit ihm sollen sich KfW-geförderte Effizienzhäuser in monolithischer Bauweise errichten lassen.

Ausblick

Neben der Produktentwicklung sieht sich Unipor auch hinsichtlich der weiteren Rah­menbedingungen für 2015 gut aufgestellt: Für eine stabile Bautätigkeit auf erhöhtem Niveau sprechen das günstige Finanzierungsumfeld für Bauherren sowie verschiedene gesellschaftliche Faktoren. Erhöhte Zuwanderungszahlen sowie ein gut entwickelter Arbeitsmarkt lassen positive Prognosen für den Wohnungsbau zu – ebenso wie die ho­he Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum in Ballungszentren. Viele erfolgreich abge­schlossene Bauprojekte des letzten Jahres zeigten bereits, dass die einschalige Zie­gelbauweise - also ohne zusätzliches WDVS - weiterhin gefragt und höchst leistungs­fähig sei. „Diese hohe Nachfrage nach unseren Produkten liegt in der Kombination aus den klassischen Vorteilen der monolithischen Ziegelbauweise und bewusster Produkt­pflege und -entwicklung begründet“, resümierte Fehlhaber.

siehe auch für zusätzliche Informationen: