Redaktion  || < älter 2015/0113 jünger > >>|  

Remmers-Labor wird unabhängig und bietet 200 verschiedene Untersuchungsmethoden


  

(25.1.2015) Die Remmers Baustofftechnik GmbH hat ihr zen­trales Analytiklabor aufgewertet. Fortan firmiert dieses als Bernhard Remmers Institut für Analytik (BRIfA) und bietet seine auf mehr als 35 Jahren Erfahrung basierenden Dienstleistungen für analytische Baustoffuntersuchungen ab sofort externen Kunden wie beispielsweise Architekten, Planern, Restauratoren und Sachverständigen an. Auch öffentliche Verwaltungen und Prüfinstitute sollen künftig den BRIfA-Service nutzen können.

Das unabhängige Bernhard Remmers Institut für Analytik beschäftigt aktuell neun Mit­arbeiter und bietet auf 500 m² Laborfläche mehr als 200 verschiedene Dienstleistun­gen bzw. Untersuchungsmethoden. Die Verantwortlichen versprechen kurze Reak­tionszeiten, flexible Bearbeitung spezieller Kundenanforderungen und validierte Prüf­ergebnisse. Die Schwerpunkte der labortechnischen Dienstleistungen liegen bei ...

  • mineralischen Baustoffen,
  • Holzwerkstoffen und Holzschutzmitteln,
  • Kunstharzbeschichtungen,
  • Anstrichstoffen sowie bei Lacken.

So werden z.B. Ziegel, Natursteine, Putze, Mörtel und Beton auf Chloride oder bau­schädliche Salze, Feuchtigkeit, Salzbelastung oder Festigkeitsverlust untersucht. Höl­zer und Holzschutzmittel prüft das Labor hauptsächlich auf den eventuell vorhande­nen Biozidgehalt. Im Bereich der Farben und Lacke werden Beschichtungs- und An­strichsysteme z.B. auf den VOC-Gehalt geprüft. Auch Prüfungen auf Wohnraumgifte, wie z.B. Asbest sowie die Bestimmung von Holzschädlingen und Schimmelpilzen sind Teil des Angebots.

Für das Jahr 2015 strebt das BRIfA die Akkreditierung an. Damit wird es zum zertifi­zierten Partnerlabor für seine Auftraggeber.

siehe auch für zusätzliche Informationen: