Redaktion  || < älter 2014/2133 jünger > >>|  

Forschungsinitiative für den Bau eines 40-stöckigen Hochhauses mit Holz

Council on Tall Buildings and Urban Habitat (CTBUH)
  

(21.12.2014) Der Council on Tall Buildings and Urban Habitat (CTBUH) mit Sitz an der Illinois University of Technology in Chicago hat eine Forschungsinitiative gestartet für die Entwi­cklung eines ersten Hochhauses mit Holz mit mindestens 40 Geschossen. Dipl.-Ing. Carsten Hein von der Arup Deutschland GmbH, Berlin, und Prof. Dr. Volker Schmid von der Technischen Universität Berlin übernehmen den Vorsitz der Forschungsgrup­pe.

Hochhäuser in reiner Holzbauweise oder Holz-Hybrid-Konstruktionen

Während der konstituierenden Sitzung der Forschungsgruppe im CTBUH Research Büro der Universität Iuav in Venedig einigten sich die Teilnehmer darauf, dass nur Gebäude, deren vertikale und horizontale Lasten vornehmlich von Holzelementen getragen wer­den, als Hochhäuser in reiner Holzbauweise zu bezeichnen sind. Konstruktionen „mit Holz“ können als Holz-Hybrid-Konstruktionen bezeichnet werden.

Fahrplan für Hochhäuser in Holzbauweise

In einem ersten Schritt will die Forschungsgruppe erarbeiten, welche konkreten An­forderungen für einen solchen Bau zu berücksichtigen sind. Im nächsten Schritt wird dann ein „Fahrplan für Hochhäuser in Holzbauweise“ entwickelt, der die European Pa­nel Federation (EPF), die European Organization of the Sawmill Industry (EOS) sowie die Forest-based Sector Technology Platform von den wirtschaftlichen und umweltre­levanten Vorteilen dieser Marktforschung überzeugen soll.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

ssiehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...