Redaktion  || < älter 2014/2123 jünger > >>|  

Human Office: Arbeitswelten im Diskurs


  

(19.12.2014) „Geregeltes Arbeiten“, das war einmal. Mobilität, Flexibilisierung und Individualisierung rücken zunehmend in den Mittelpunkt der Arbeitswelt - und zwar volkswirtschaftlich, ge­sellschaftlich und auch ganz persönlich. Durch die immer sel­tenere Präsenz der Kollegen und Mitarbeiter an ihrem eigentli­chen Arbeitsplatz im Unternehmen verlieren sie zunehmend die Beziehung zu ihrer Arbeit und ihrem Arbeitgeber. Um diesem Trend zu begegnen, muss sich das Office wandeln.

Zukünftig wird sich das Büro wohl als Ort präsentieren (müs­sen), der eine sinnstiftende Alternative zu dieser Entfremdung von Arbeit und Unternehmen bietet, als Ort, der Mitarbeitern einen Mehrwert in Form von Begegnung, Erleben und Identifi­kation ermöglicht. Wie solche Arbeitswelten aussehen könnten, zeigt die Publikation „Human Office“. In diesem Buch stellt das Kompetenzzentrum Typologie & Planung in Architektur (CCTP) der Hochschule Luzern Erkenntnisse aus seinen Forschungspro­jekten und seiner Human-Office-Strategie vor. Zielpublikum der Veröffentlichung sind Büroplaner, Unternehmen, Architekten und Innenarchitekten.

Die bibliographischen Angaben zum Buch:

siehe auch für zusätzliche Informationen: