Redaktion  || < älter 2014/2119 jünger > >>|  

Neue Broschüre „Fallstudie Raumgesundheit und optimierte Raumakustik im Objektbau“

(18.12.2014) Geprüft schadstoffarme Baustoffe und eine gu­te Raumakustik sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Eine neue Fallstudie des Freiburger Sentinel Haus Instituts über den Akustikspezialisten OWA Deckensysteme will vor diesem Hintergrund Planern, Kommunen und Investoren den Weg zu rundum gesünderen Gebäuden weisen.

Mehr als 80 Prozent unserer Zeit verbringen wir in geschlos­senen Räumen. Deren Aufenthaltsqualität bestimmt entschei­dend unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Dementspre­chend widmet sich die neue Fallstudie ausführlich dem Drei­klang „Architektur – Raum – Gesundheit“ für Schulen, öffent­liche und Bürogebäude aber auch Hotels.

Denn energetisch optimierte Gebäude sind heute nahezu luftdicht, so dass Wärme nicht verloren geht - Schadstoffe aus Bauprodukten sowie Kohlendioxid und andere belastende Stoffe aber auch. Um das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit der Nutzer und Mitarbeiter dauerhaft zu gewährleisten, hat das Sentinel Haus Institut ein umfassendes, mehrstufiges Qualitätsmanagement entwickelt, mit dem ...

  • sich von Anfang an gesunde Räume planen lassen und
  • im Bauvertrag sowie in der Ausschreibung rechtssicher fixiert und umgesetzt werden können.

So sollen Planer und Bauherren Haftungsrisiken vermeiden können, die sich zum Bei­spiel aus einer Überschreitung der Empfehlungswerte des Umweltbundesamtes oder den Vorgaben der europäischen Bauproduktenverordnung ergeben. Auch geforderte Nachhaltigkeitskriterien lassen sich mit entsprechend zertifizierten und dokumentier­ten Baustoffen sicher erfüllen.

Decken und Deckensysteme spielen in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Ih­re große Fläche und der direkte Kontakt zum Innenraum machen sie zu einem wichti­gen Faktor für die Luftqualität. OWA Deckensysteme aus nicht brennbarer Mineral­wolle sind deshalb von unabhängigen Instituten mit Erfolg auf niedrige Emissionen hin geprüft und mit dem „Blauen Engel weil emissionsarm“ ausgezeichnet worden. Auch war OWA an der Entwicklung der seit 2012 gültigen DIN 18177 als Emissionsnachweis beteiligt.

Individuelle 3D-Akustikplanung

In öffentlichen Gebäuden und Bildungsbauten haben Decken zudem wichtige akusti­sche Funktionen. Mit ihnen lassen sich die schalltechnischen Qualitäten eines Rau­mes positiv beeinflussen. Allerdings machen die große Bandbreite individueller Wahr­nehmung und die Vielfalt der Raumfunktionen mit wechselnden Nutzungen die Anwen­dung „pauschalisierender“ gesetzlicher oder normativer Vorgaben bei der Akustikpla­nung nahezu unmöglich oder zumindest fragwürdig.

Gerade in Schulen oder Kindertageseinrichtungen sind diese Anforderungen besonders hoch und vielfältig. OWA Deckensysteme bietet Architekten und Kommunen deshalb eine individuelle, auf das jeweilige Objekt ausgerichtete Planung der Raumakustik an. Ein Team aus Architekten, Akustikern und Designern unterstützt den Kunden und sei­ne Planer umfassend. Dazu stehen zwei 3D-Programme zur Verfügung: OWAconsult designer und OWAconsult sound-vision ermöglichen die wirklichkeitsgetreue Simulation und Optimierung der optischen wie der akustischen Raumqualitäten. In Verbindung mit dem Sentinel Haus Konzept lassen sich so bereits vor Baubeginn zentrale Fragen der gesundheitlichen Qualitätssicherung umfassend klären.

Die neue Broschüre „Fallstudie Raumgesundheit und optimierte Raumakustik im Objektbau“ kann kostenlos per E-Mail an Sentinel Haus Institut angefordert werden. Weitere Informationen zu OWA Deckensystemen können per E-Mail an OWA angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...