Redaktion  || < älter 2014/2071 jünger > >>|  

Somfys Sonnenschutzzentrale TouchBuco steuert nunmehr bis zu acht Fassaden


Wetterstation (vergrößern)
  

(11.12.2014) Ein wesentlicher Vorteil einer Sonnenschutzzen­trale wie TouchBuco besteht darin, dass die Zuordnung einzel­ner Antriebe zu bestimmten Gebäudebereichen jederzeit geän­dert werden kann. Hinzu kommt, das jetzt über eine TouchBu­co-Zentrale mit angeschlossener Wetterstation (Bild rechts) bis zu acht Fassaden angesteuert werden können, was eine dezidierte Zuweisung von Sonnenschutzelementen ermöglicht. Zudem lassen sich bei Bedarf auch mehrere Zentralen über ei­ne Wetterstation betreiben.

Die Installation gilt dank Zwei-Draht-Steuerleitung als vergleichsweise unaufwändig - ebenso wie die geführte Inbetriebnahme. Auch die Bedienung im späteren Regelbetrieb sollte dank sensitivem Touch-Display intuitiv von der Hand gehen - sofern nicht ohne­hin die Automatik auf Basis von Windgeschwindigkeits- und Sonnenwerten oder Son­nenstandsverfolgung, Windrichtungs- und Regenerkennung bzw. Zeitschaltfunktionen die Sonnenschutzsteuerung übernimmt.

Laut Somfy eignet sich TouchBuco nicht nur für Wohnhäuser, sondern auch für  öf­fentliche Gebäude, Büro- oder Industrieobjekte sowie Immobilien mit Mischnutzung. Zudem spiele es keine Rolle, ob der Sonnenschutz über Rollläden, Raffstores oder ei­ne textile Innenverschattung realisiert werde.

Weitere Informationen zu TouchBuco können per E-Mail an Somfy angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: