Redaktion  || < älter 2014/1944 jünger > >>|  

Barrierefreie Tür von Küffner mit einem Schwenkbereich von einem Drittel der Türbreite

(20.11.2014) Für den barrierefreien und unabhängigen Zu­gang (nicht nur) zu Sanitärräumen in Seniorenheimen und Kli­niken sowie in den eigenen vier Wänden sind häufiger als ge­dacht Türsituationen zu lösen, die klassisch an ihre wortwört­lichen Grenzen stoßen. Vor diesem Hintergrund hat Küffner ei­ne Raumspartür im Programm, die einseitig öffnet und für den Schwenkbereich lediglich ein Drittel der gesamten Türbreite benötigt. Dabei wird das Türblatt gefaltet und schwingt zur Seite. Das schafft die Voraussetzung für eine platzsparende und ergonomisch vorteilhafte Bedienung:

  • Räume können größer und Flure schmaler dimensioniert werden.
  • Benutzern von Rollstühlen und Rollatoren ist es möglich, ohne unfallträchtiges Manövrieren die Tür zu bedienen.
  • Der Türdrücker bleibt stets in erreichbarer Nähe.

Der Bewegungsablauf zum Öffnen und Schließen der Tür ist zudem vergleichbar mit dem einer Standard-Drehflügeltür; so­mit ist kein Umdenken erforderlich. Das Beschlagsystem bietet ferner eine Notöffnung bei verschlossener oder blockierter Tür. Ebenso gehört zur Si­cherheitsausstattung eine Fingerschutzdichtung zwischen den Flügeln. Für den Ein­satz im eigenen zu Hause, in Krankenhäusern, Rehakliniken, Senioren- und Pflegehei­men punktet die Raumspartür mit einer normgerechten Barrierefreiheit und einem kom­fortablen Bedienungskomfort.

Die barrierefreie Türkonstruktion benötigt keine Sondertürzarge. Die Fertigung der Tür­blätter erfolgt nach individuellen Maßangaben in allen Abmessungen. Spezielle Ausfüh­rungen für Trocken-, Feucht- und Nassräume stehen mit Oberflächen aus Schicht­stoffplatten und Holzfurnieren zur Wahl. Zur Ausstattung gehört auch ein hochwerti­ges Einsteckschloss mit WC-Riegel oder Profilzylinder.

Zertifizierte Barrierefreiheit

Die Raumspartür haben der TÜV Rheinland DIN-Certco sowie die RAL-Gütegemeinschaft mit der Auszeichnung „barrierefrei“ zertifiziert. Ausschlaggebend hierfür ist das durchgängige Ent­wicklungskonzept mit einem universellen Design, das selbst ei­ne Notöffnung über das Bandsystem mit einschließt. Die Kon­formität zu den Anforderungen für barrierefreies Bauen und Wohnen werden damit unabhängig von der gültigen Norm DIN 18040 bestätigt. Mit der speziellen Fingerschutzdichtung bie­tet die Türkonstruktion nachweislich auch einen sicheren Un­fallschutz. Darüber hinaus wurde die hohe Beanspruchbarkeit in Dauerfunktionsprüfungen mit mehr als 500.000 Öffnungszy­klen bestätigt.

Weitere Informationen zu Raumspartüren können per E-Mail an Küffner angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: