Redaktion  || < älter 2014/1940 jünger > >>|  

Hörmann vermeidet mit ThermoFrame Kältebrücken bei Garagen-Sectionaltoren

(19.11.2014) Warum sollte man ein Garagentor hochwertig dämmen und möglichst luftdicht machen? Eventuell liegt die Garage direkt am Haus und hat einen direkten Zugang zu beheizten Räume, oder aber die Garage wird auch als Werk- oder Hobby­raum genutzt. In Fällen wie diesen empfehlen Experten doppelwandige Garagentore. Sie helfen, Heizkosten zu sparen und erwärmte Luft im Haus zu halten:

Die Wärmedämmung der doppelwandigen LPU-Tore von Hör­mann mit ihren 42 mm dicken und hoch wärmedämmenden La­mellen soll sich mit dem ThermoFrame Zargenanschluss (rotes Profil im rechten Bild) um weitere fünfzehn Prozent verbessern lassen. Das Kunststoff-Profil trennt die Garagentorzarge vom Mauerwerk und verringert dadurch die an dieser Stelle entste­hende Kältebrücke. Darüber hinaus dichten zusätzliche Dich­tungslippen auf beiden Seiten und im oberen Bereich das Tor besser ab.

Weitere Informationen zu Garagen-Sectionaltoren mit ThermoFrame können per E-Mail an Hörmann ange­fordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: