Redaktion  || < älter 2014/1841 jünger > >>|  

Architekturpreis „Gebäudeintegrierte Solartechnik 2014“ geht in die Schweiz

(5.11.2014) Beim Architekturpreis „Gebäudeintegrierte Solartechnik“ geht es um die Integration der Solartechnik in die Architektur - bzw. um die Verschmelzung von Technik und Ästhetik. Der vom Solarenergieförderverein Bayern zum sechsten Mal ausgelobte und mit 15.000 Euro dotierte Preis geht 2014 an René Schmid Architek­ten für den Neubau eines Ausstellungs- und Eventgebäudes:


Umweltarena Spreitenbach; René Schmid Architekten (Bild vergrößern)

Die Umweltarena in Spreitenbach im Schweizer Kanton Aargau zeigt neue gestalte­rische Lösungen in Kombination mit einem avancierten Energiekonzept. Das Leucht­turmprojekt soll immerhin über das Doppelte des eigenen Energiebedarfs produzieren.

Die Anerkennungspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) gehen an ...



Den Preis für eine studentische Arbeit (ebenfalls dotiert mit 2.000 Euro) erhielt das Team Rooftop, Berliner Studenten der Universität der Künste und der Technischen Universität, für das Project Rooftop zugesprochen:


Project Rooftop, Team Rooftop (Bild vergrößern)

Insgesamt 151 Arbeiten aus 21 Ländern - von den USA über zahlreiche europäische Staaten bis nach Neuseeland - wurden für den Architekturpreis Gebäudeintegrierte Solartechnik 2014 eingereicht.

Mit dem Preis will der Solarenergieförderverein Bayern herausragende Beiträge der Planung und Gestaltung gebäudeintegrierter Solaranlagen würdigen und die Öffent­lichkeit auf beispielhafte Lösungen in qualitativ anspruchsvoller Architektur auf­merksam machen.

siehe auch für zusätzliche Informationen: