Redaktion  || < älter 2014/1811 jünger > >>|  

DETAIL Symposium „Die integrative Fassade“ am 11. November 2014 in München

DETAIL Symposium „Die integrative Fassade“
  

(29.10.2014) DETAIL bietet seit Jahren neben der Fachzeit­schrift und den Büchern auch Fachveranstaltungen für Archi­tekten, Innenarchitekten, Planer und Ingenieure an. So wollen beispielsweise auf dem DETAIL Symposium ...

  • am 11. November 2014,
  • von 10:00 bis ca. 16:00 Uhr
  • im Vorhoelzer Forum der TU München (Arcisstraße 21, 80333 München),

... hochkarätige Referenten das Thema „integrative Fassade“ beleuchten. Neben den komplexen Anforderungen an moderne Gebäudehüllen sollen auch verschiedene Best-Practice-Projekte vorgestellt und neueste Technologien aus Forschung und Praxis thematisiert werden.

Die Fassade hatte über Jahrhunderte hinweg eine klar definierte Funktion: sie solle vor Wind, Regen und Kälte schützten und so zur Energieeffizienz eines Gebäudes so­wie zum Wohlbefinden der Bewohner beitragen. Veränderte Nutzeranforderungen und städtebauliche Rahmenbedingungen verlangen nun aber nach individuellen Strategien und neuen Materialien. Dank der aktuellen Bauforschung können Fassaden heute als multifunktionale Bauteile viele weitere Aufgaben erfüllen - wie z.B.

  • das Branding eines Gebäudes als Medienfassade,
  • die Integration von komplexen Haustechnik-Komponenten,
  • die Klimatisierung über thermoaktive Elemente oder
  • die Energieerzeugung durch fassadenintegrierte Photovoltaik.

Im Rahmen des DETAIL Symposiums werden aktuelle Entwicklungen und der technolo­gische Fortschritt der „integrativen Fassade“ aufgezeigt und zur Diskussion gestellt. Ein persönlicher Austausch mit Kollegen und Fachleuten soll während des geselligen Ausklangs am Nachmittag möglich sein. Und angelegt als Reihe soll die Veranstaltung 2015 fortgeführt werden.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr für die Veranstaltung beträgt 45 Euro pro Person. In der Gebühr enthalten sind die Teilnahme an den Vorträgen, Tagungsunterlagen sowie Catering und Getränke. Die Veranstaltung ist auf 70 Teilnehmer begrenzt.

Referenten

siehe auch für zusätzliche Informationen: