Redaktion  || < älter 2014/1797 jünger > >>|  

Werkseitig vormontiert: Nelskamps Dachstick zur werkzeuglosen Sturmsicherung

(27.10.2014) Bisher wurden Dachziegel überwiegend mit Sturmklammern oder Schrauben am Dach befestigt. Mit dem Dachstick hat Nelskamp jetzt eine neue Lösung zur Sturmsi­cherung vorgestellt. Das Befestigungssystem wird bereits im Werk vormontiert, der Dachdecker braucht weder zusätzliches Werkzeug oder einen weiteren Arbeitsgang. Der Dachstick wird aktuell zusammen mit dem Dachziegel F 12 Ü - Süd angeboten.

Der Dachstick ersetzt die Sturmklammer. In der Regel entfällt auch eine Windlastberechnung, denn das von Nelskamp entwi­ckelte Verlegeschema zeigt die zu befestigenden Bereiche in Bezug auf die jeweilige Windzone auf. Verwendbar ist er bei Dachlatten mit einer Dicke von 28 bis 40 mm, und er erfüllt die Anforderungen der Fachregeln des ZVDH nach DIN 1055-4 (Windlasten) sowie DIN EN 14437 (Abhebewiderstand von Dachziegeln und Dachsteinen). Außerdem ist die mehr als 30-jährige Haltbarkeit nach dem Arrhenius-Verfahren (siehe Wikipedia) getestet und bestätigt.

Der Dachstick besteht aus faserverstärktem, teilkristallinem Thermokunststoff, der auch in der Formel 1 und der Luftfahrt genutzt wird. Zudem sei das Material recycel­bar.

Reparaturen von außen: Dachstick-Revi

Die Flexibilität des Dachsticks zeigt sich auch bei späteren Reparaturen oder nach­träglichen Baumaßnahmen: Mit Hilfe des „Dachstick-Revis“ kann die Sturmsicherung mit wenigen Handgriffen von außen gelöst und auch wieder befestigt werden. So ist auch der Austausch einzelner Ziegel unkompliziert möglich:

Weitere Informationen zu Dachziegeln mit Dachstick können per E-Mail an Nelskamp angefordert wer­den.

siehe auch für zusätzliche Informationen: