Redaktion  || < älter 2014/1587 jünger > >>|  

Interface präsentierte auf der Consense 2014 seinen neuen „Eco Hero“ Microsfera


(21.9.2014) Auf der diesjährigen Consense hat Interface mit der Teppichfliesen-Kollektion Microsfera seinen neuen „Eco Hero“ vorgestellt. Microsfera weist den kleinsten ökologischen Fußabdruck im gesamten Produktportfolio auf, was am Messe­stand anhand von Säulen aus Eisblöcken veranschaulicht wur­de: Nach ...

  • Biosfera, die aus 100% recyceltem Polyamid hergestellt wird, und
  • Fotosfera, deren Garn aus 63% biobasiertem Garn besteht,

... ist Microsfera nun der dritte „Eco Hero“ im Produktportfolio. Es handelt sich um eine getuftete Teppichfliese, die auf einer neuen Mikroschlingen-Konstruktion basiert. Ende des Jahres soll sie im Skinny Planks Format (25 x 100 cm) für den Objekt­bereich erhältlich sein. Die besonders flachen Schlingen ver­sprechen trotz ihrer harten Oberfläche einen guten Gehkom­fort und bieten eine angenehme Haptik. Zudem zahlt sich der geringere Garnverbrauch in der Produktion positiv auf die Öko­bilanz des Produkts und auf das Nachhaltigkeitsbestreben von Interface aus.

Weniger ist mehr

„Less is more“ lautete das Motto des Messekonzepts von Interface auf der Consense. Damit umschrieb das Unternehmen den ganzheitlichen Anspruch an die Entwicklung und Herstellung seiner Produkte. „Das Eis hat für uns eine symbolische Bedeutung. Es steht für die Transparenz, mit der wir Kunden und Partnern begegnen. Unser Handeln soll nachvollziehbar und eindeutig sein, bei uns gibt es kein Green Washing“, beschrieb Laura Cremer, Sustainability Manager Europe bei Interface, die kreative Idee. Die un­terschiedlich hohen Eisblöcke stellten zudem die CO₂-Evolution des Teppichbodens dar.

Je größer der Eisblock des jeweiligen Produkts, desto geringer ist die Umweltbelastung bei gleichzeitig höherer Performance („Less is More“). Die Unterschiede waren deut­lich: Während ein Teppich aus Schurwolle laut Interface einen Fußabdruck von 63,3 kg CO₂e pro m² hinterlasse - und somit durch den kleinsten Eisblock dargestellt wur­de - habe die neue Microsfera nur noch einen Umwelteinfluss von weniger als 3,1 kg CO₂-Äquivalent (CO₂e) pro m². Auch die CO₂-Fußabdrücke der handelsüblichen Tep­pichfliesen (12,5 kg CO₂e pro m²) und des ersten „Eco Heros“ Biosfera Micro (5,9 kg CO₂e pro m²) unterstreichen die Vorteile von Teppichfliesen für nachhaltiges Bauen, besonders gegenüber einer klassischen Bahnenware (22,2 kg CO₂e pro m²).

Weitere Informationen zu Microsfera können per E-Mail an Interface angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: