Redaktion  || < älter 2014/1489 jünger > >>|  

„Deutschland feuert seine Brenner“ ... wünscht sich Stiebel Eltron und bietet 500 Euro

(1.9.2014) Wer ernsthaft Energie und damit Geld einsparen will, sollte im Heizungs­keller anfangen: „Fernseher und Hifi-Anlage, Herd und Backofen, Licht, Bügeleisen und so weiter machen in der Regel im Altbau nur etwa 10 Prozent des Gesamtener­gieverbrauchs eines Haushaltes aus. 90 Prozent gehen auf das Konto von Heizung und Warmwasserbereitung“, informiert Karlheinz Reitze, Geschäftsführer von Stiebel Eltron. „Wenn man dann noch weiß, dass rund 17 Millionen veraltete und damit inef­fiziente Heizungsanlagen in Deutschland genutzt werden - dann ist es dringend Zeit, daran etwas zu ändern.“


Ausgewählte Wärmepumpen - hier eine WPF Erdwärmepumpe - können auch Bestandshäuser mit „alten“ Heizkörpern anstandslos beheizen. (Bild vergrößern)

Vor diesem Hintergrund hat das Heiz- und Wärmetechnikunternehmen aus Holzminden die Kampagne „Deutschland feuert seine Brenner“ gestartet, die den Austausch alter Heizungen gegen moderne Wärmepumpen zum Ziel hat. Der deutsche Marktführer für Wärmepumpen liegt damit auf einer Linie mit der Deutschen Energieagentur dena, die jüngst titelte: „Austausch veralteter Heizkessel lohnt sich - Heizungsmodernisierung spart Energie und Heizkosten“.

Hausbesitzer, die sich für den Austausch entscheiden, sollen gleich mehrfach profi­tieren: von niedrigeren Heizenergiekosten, staatlichen und regionalen Fördermitteln, der Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen, der Ökobilanz dank Nutzung kostenlo­ser Umweltenergie und nicht zuletzt von einer deutlichen Wertsteigerung der Immobi­lie. Und von Stiebel Eltron gibt es zudem beim Kauf einer Wärmepumpe des Unterneh­mens eine 500-Euro-Modernisierungsprämie - und zwar bis zum 31. Mai 2015.

Weitere Informationen zu Wärmepumpen können per E-Mail an Stiebel Eltron angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: