Redaktion  || < älter 2014/1463 jünger > >>|  

Microlamellen-Isolierglas als energie- und kosteneffizienter passiver Sonnenschutz

(27.8.2014) Sonnenschutzvorrichtungen werden in der Regel an der Außen- oder In­nenseite von Verglasungen angebracht. In zahlreichen Anwendungen ist ein solcher Sonnenschutz jedoch nicht einsetzbar: z.B. bei hohen Wetterlasten oder bei nicht or­thogonalen Scheibenformen. Das Microlamellen-Isolierglas Infrashade vom Flachglas MarkenKreis kann in diesen Fällen eine probate Alternative sein:

Die auf der Außenscheibe des Isolierglases zum Scheibenzwi­schenraum hin positionierte MicroShade Metallfolie ist in einem definierten Winkel perforiert, so dass eine mikroskopisch feine Lamellenstruktur entsteht (Bild rechts). Die Licht- und Ener­giedurchlässigkeit dieser Microlamellen variiert in Abhängigkeit vom Einfallwinkel automatisch:

  • Im Sommer werden bei hohem Einfallwinkel bei einer 2-fach Verglasung g-Werte von 16% (3-fach-Iso 12%) erreicht,
  • im Winter beträgt der g-Wert bei niedrigem Sonnenstand dagegen 30% ( 3-fach Iso 25%).

Das Glas trägt so zum sommerlichen Hitzeschutz bei und ermöglicht im Winter einen passiven solaren Energieeintrag. Eine wesentliche Besonderheit von Microlamellen-Isolierglas ist zudem die uneingeschränkte Durchsicht, die stets gegeben ist - auch im Sommer bei hohem Sonnenstand. Das durch die Microlamellen gefilterte Tageslicht wirkt dabei gleichmäßig weich. Außerdem ist der Sonnenschutz farbneutral, denn der Farbwiedergabeindex liegt über 95% und entspricht dem eines Isolierglases ohne Mi­crolamellen.

Das Glas ist als Zwei- oder Dreifach-Isolierglas lieferbar und kann mit weiteren Funk­tionen wie z.B. Schallschutz, Wärmeschutz oder Einbruchhemmung kombiniert werden.

Weitere Informationen zu Microlamellen-Isolierglas können per E-Mail an Flachglas MarkenKreis angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...