Redaktion  || < älter 2014/1375 jünger > >>|  

Brötje nimmt Heizungswasser-Aufbereitung ins eigene Produktprogramm auf

(12.8.2014) Heizungsfüllwasser muss diverse Vorgaben erfül­len, damit eine Zentralheizung dauerhaft effizient und zuver­lässig arbeiten kann. Darum führt Brötje mit „AguaSave“ und „AguaClean“ zur Wasseraufbereitung und -filtration eine neue Produktgruppe in sein Programm ein. Für Fachpartner im Hand­werk und Planer verspricht dies, abgestimmte Systemkompo­nenten direkt zusammen mit dem Wärmeerzeuger erhalten zu können.

AguaSave zur Aufbereitung

Zur Aufbereitung und Behandlung von Füll- bzw. Ergänzungswasser wird das Wand­gerät AguaSave in die Rohwasserleitung eingebunden:

Das dort produzierte vollentsalzte Wasser wird mit Rohwasser gemischt und anschlie­ßend mit der ermittelten Menge des Vollschutzprodukts versetzt. So lassen sich der pH-Wert des Wassers bzw. seine Leitfähigkeit stabilisieren und die Bildung von Biofil­men verhindern. Die fertig konfektionierte Komponente lässt sich über Wasserqualität, Menge und/oder Zeit steuern.

AguaClean zur Filtration

Mit AguaClean werden die im Heizungswasser befindlichen Feststoffe herausgefiltert. Im Zusammenspiel mit AguaSave sollen sich nach und nach auch festsitzende Korro­sionsrückstände oder Ablagerungen entfernen lassen:

Der Filterwechsel wird am Gerät angezeigt, über die serienmäßig integrierte Schnitt­stelle mitgeteilt oder von einem optionalen UMTS-Modul an einen Server gesendet.

Vor allem in Anlagen über 50 kW Nennwärmeleistung sei der Einsatz von AguaSave und AguaClean sinnvoll, heißt es bei Brötje. Mit ihrer Hilfe werde z.B. bei Druckabfall automatisch Heizungswasser nachgespeist und Leckage-Alarm ausgelöst. Mit ent­sprechendem Zubehör könne eine Befüllleistung von bis zu 1.400 l/h und eine Befüll­kapazität von bis zu 6 m³ erreicht werden. Insbesondere auch die Erstbefüllung gro­ßer Heizungsanlagen könne so schnell, sicher und regelkonform erledigt werden.

Weitere Informationen zu AguaSave und AguaClean können per E-Mail an Brötje angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: