Redaktion  || < älter 2014/1302 jünger > >>|  

Weiterentwickelte Trox Brandschutzklappen: einfacheres Handling, mehr Anwendungen

(31.7.2014) Seit Beginn des zweiten Halbjahres 2014 sind die Trox-Brandschutzklappen für weitere Einbaumöglichkeiten zer­tifiziert und leichter zu inspizieren. Ein Beispiel dafür sind die Verbesserungen der eckigen Brandschutzklappe FK-EU:

  • Ein neuer Inspektionsdeckel mit Bajonettverschluss für die Einhandbedienung, durch den das Lösen von drei Flügelmuttern entfällt, vereinfacht die Inspektion.
  • Die Montage der Rauchauslöseeinrichtung RM-O-3-D erfolgt mit einem Adapter für den neuen Inspektions­deckel.
  • Die Brandschutzklappe darf ab jetzt auch in massive nicht tragende Wände mit gleitendem Deckenanschluss sowie mit auf 40 mm reduziertem Abstand zu tragenden Bauteilen in massive Wände und Leichtbauwände eingebaut werden.
  • Auch ein Einbau unterhalb massiver Decken ist möglich, indem man die senk­recht aus der Decke kommende Stahlblechleitung unterhalb der Decke horizon­tal führt und bis zur Decke feuerwiderstandsfähig bekleidet.

Auch bei der Brandschutzklappe FKRS-EU gibt es diverse Erweiterungen. So wird neben dem Einbau in Leichtbauwände mit gleitendem Deckenanschluss zum Beispiel ein „Flansch an Flansch“-Einbau möglich, und der Abstand zu tragenden Bauteilen kann auf 40 mm reduziert werden. Und die Brandschutzventile der Serie FV-EU sind ab sofort in massiven Wänden und Leichtbauwänden EI120S klassifiziert.

Zeitgleich wurden die technischen Druckschriften, die Leistungserklärungen (DoP) so­wie die Betriebs- und Montageanleitungen aktualisiert.

Weitere Informationen zu Brandschutzklappen können per E-Mail an Trox angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: