Redaktion  || < älter 2014/1237 jünger > >>|  

Regeln und Schalten: Grundfos Zirkulationspumpen mit AutoAdapt-Funktion

(22.7.2014) Zirkulationspumpen gehören mittlerweile zum Standard einer zentralen Trinkwarmwasserversorgung. Unter energetischen Gesichtspunkten ist jedoch zu beachten, dass unnötige Pumpenlaufzeiten und Temperaturverluste minimiert werden sollten. Schlüssel dafür ist eine möglichst bedarfsge­rechte Zeitsteuerung. Mit den Modellen Comfort UP 15-14 BA PM und Comfort UP 20-14 BXA PM bietet Grundfos für diese  Anforderung zwei Zirkulationspumpen mit AutoAdapt-Regelung, die sich selbstlernend auf das Nutzerverhalten einstellen.

Herzstück der Baureihe ist ein Nassläufer-Permanentmagnet­motor mit Kugelrotortechnik. Der robuste Kugelrotor mit inte­griertem Laufrad arbeitet ohne Welle und lässt sich für Reini­gung und Wartung entnehmen. Durch die Kugelrotortechnik soll die Pumpe besonders unempfindlich sein gegen Kalk, da ...

  • zum einen der verkalkungsgefährdete enge Spalt eines herkömmlichen Spaltrohrs entfalle und
  • zum anderen sich der Kugelrotor dreidimensional bewege und so den Aufbau von Kalkablagerungen vermeide.

Eine Besonderheit hinsichtlich Komfort und Energiespareffekt ist die smarte Zeitsteu­erung der AutoAdapt-Modelle. Während herkömmliche Zeitsteuerungen unabhängig vom tatsächlichen Bedarf mit festen Ein- und Ausschaltzeiten arbeiten, stellt sich die AutoAdapt-Funktion selbsttätig auf das Nutzerverhalten ein:

  • Mit Hilfe von Sensoren erkennt die Pumpe, wann warmes Wasser entnommen wird, und hält die Zeitpunkte laufend in einem 14-tägigen Entnahmekalender fest.
  • Ein Algorithmus wertet die Aufzeichnungen aus, erkennt typische Zeitmuster und ermittelt so die wahrscheinlichen nächsten Entnahmezeitpunkte.
  • Anhand dieser „Vorhersage“ steuert die virtuelle Zeitschaltuhr dann selbsttätig das Ein- /Ausschaltverhalten der Pumpe.

Das alles geschieht automatisch, ein Eingreifen von außen ist nicht erforderlich. Die Pumpe passt sich kontinuierlich an das Nutzerverhalten an und berücksichtigt auch individuelle Verhaltensweisen, die beispielsweise berufsbedingt nur an bestimmten Wochentagen auftreten. Auf diese Weise wird der Zirkulationsbetrieb optimiert, und unnötige Pumpenlaufzeiten und Temperaturverluste sollten vermieden werden. Darü­ber hinaus verfügt die Pumpe auch über eine automatische Spül- und Anti-Legionel­lenfunktion.

Weitere Informationen zu Zirkulationspumpen in der Trinkwarmwasserversorgung können per E-Mail an Grundfos angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: