Redaktion  || < älter 2014/1117 jünger > >>|  

1.400 Fachleute trafen die „Leaders of Sustainability“ auf der Consense 2014


  

(2.7.2014; upgedatet am 5.8.2015: Consense ist Geschichte) Prominente Redner aus Architektur, Politik und Gesellschaft auf der Bühne, intensive Workshops zu aus­gewählten Spezialthemen in den Seminaren und ein ausge­suchtes Angebot nachhaltiger Produkte und Dienstleistun­gen im Ausstellerbereich. Unter der Überschrift „Meet the Leaders of Sustainablity“ zeigte sich die Consense als internationale Fachmesse und Kongress für nachhaltiges Bauen, Investieren und Betreiben in Stuttgart breit aufge­stellt. Sie erreichte am 1. und 2. Juli 2014 mit rund 1.400 Besuchern nachvollziehbar nicht die Rekordzahl aus dem Jahr 2012 - damals zog der World Green Building Coun­cil zusätzliche Teilnehmer aus dem Ausland an. Aber auch die Besucherzahlen der Vor­jahre wurden 2014 bei wei­tem nicht erreicht:


Chart aus der Pressekonferenz am 1.7. (Chart vergrößern)

Die Teilnehmer kamen heuer aus 13 Ländern, wobei das deutschsprachige Ausland mit Österreich und der Schweiz am stärksten vertreten war. Danach folgten Besucher aus Luxemburg, Tschechien, Frankreich und den USA. In der Fachmesse waren 66 Aus­stel­ler aus 5 Ländern vertreten:

Besonders stark waren erneut die Architekten, Innenarchitekten, Planer und Bauinge­nieure vertreten, die 36 Prozent der Besucher stellten, gefolgt von Bauunternehmern, Gebäudeenergie- und Umweltberatern sowie Projektsteuerern und -entwicklern. Der Anteil der Entscheidungsträger soll laut Veranstalter weiter bei über 50 Prozent gele­gen haben: 28 Prozent der Teilnehmer sind Geschäftsführer, Vorstände und selbst­ständige Unternehmer, weitere 24 Prozent sind in Führungspositionen tätig.

Denkanstöße, Innovationen und Impulse lieferte die Consense an zwei Veranstaltungs­tagen. Die Kongressteilnehmer machten die Bekanntschaft mit der „Vierten Dimension der Nachhaltigkeit“, die Prof. Götz E. Rehn, Alnatura, vorstellte und erfuhren mehr zur „Partizipation 2.0.“ von Wolfgang Teubner, ICLEI Regionaldirektor Europa. Einen span­nenden Einblick in die vielen Gesichter der nachhaltig geplanten und gebauten Archi­tektur gaben die Architekten Diébédo Francis Kéré, Jean-Philippe Vassal und Kjetil Trædal Thorsen.

2008 fanden die Messe Stuttgart und die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB) zusammen, um die erste Consense zu organisieren, die sich mit in­ternationaler Fachmesse und Kongress auf den Themenbereich Nachhaltigkeit spezia­lisierte. „Ein dynamischer Markt mit interessanter Wachstumsperspektive“, sagt Se­bastian Schmid, Abteilungsleiter Technologie, Messe Stuttgart, der von dem Konzept überzeugt ist. „Wir passen das Konzept den Erfordernissen des Marktes an und ent­wickeln die Veranstaltung künftig entsprechend weiter.“


Ausstellungsbereich mit „Verpflegungszone“ der Consense 2014 (Bild vergrößern)

Dr. Christine Lemaitre, Geschäftsführerin der DGNB: „Wir arbeiten an einer breiten Vernetzung und an der Internationalisierung der DGNB und wollen den Gedanken des nachhaltigen Bauens noch mehr in die Breite tragen. Unsere zentralen Anliegen konn­ten auf der Consense 2014 wieder gut umgesetzt werden. Auch in Zukunft wollen wir dieses Ziel konsequent und kontinuierlich weiter entwickeln, neue Kooperationspartner gewinnen und die guten Kontakte ausbauen.“

Update vom 5.8.2015: Consense ist Geschichte

Die Messe Stuttgart und die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) haben sich darauf verständigt, die bislang gemeinsam ausgerichtete Consense nicht weiterzuführen - siehe Baulinks-Beitrag „Consense ist Geschichte“ vom 5.8.2015.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...