Redaktion  || < älter 2014/1076 jünger > >>|  

Heller Leichtbeton als Sichtbeton für die wiederaufgebauten Dessauer Meisterhäuser

(24.6.2014) 1996 wurden das Bauhaus und die Meisterhäuser in Dessau auf die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Die von Walter Gropius entworfenen Bauten sind weltweit ein Symbol für die weiße Moderne (siehe auch Bing-Maps und/oder Google-Maps).


Das neue Meisterhaus Gropius, Bruno Fioretti Marquez Architekten, 2010-2014 (Foto: Christoph Rokitta, 2014, Stiftung Bauhaus Dessau)

Mit dem Wiederaufbau der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Häuser Gropius und Moho­ly-Nagy wurde das Berliner Architekturbüro Bruno Fioretti Marquez beauftragt. Das für deren Entwurf benötigte Baumaterial musste ganz spezielle Anforderungen erfül­len - so wurde für die Außenwände ein sehr heller Leichtbeton als Sichtbeton ge­plant. Eine niedrige Wärmeleitfähigkeit des Materials sollte den Verzicht auf zusätz­liche Dämm­stoffe ermöglichen. Außerdem musste der Beton ein niedriges Raumge­wicht haben, da die unter Denkmalschutz stehenden Fundamente der historischen Gebäude nicht ver­ändert werden durften.

Meisterhaus Moholy-Nagy
Meisterhaus Moholy-Nagy (Foto: Christoph Rokitta, 2014, Stiftung Bauhaus Dessau; Bild vergrößern)
  

Die Dyckerhoff Niederlassung Betontechnologie führte auf Ba­sis dieser Vorgaben umfangreiche Versuche durch und entwi­ckelte eine spezielle Rezeptur: Durch einen kompletten Aus­tausch der natürlichen Gesteinskörnungen wie Kies und Sand durch Blähtonkugeln und Leichtsand konnte ein Leichtbeton mit einer vergleichsweise niedrigen Rohdichte hergestellt wer­den. Dieser Beton erfüllte die in Deutschland im Stahlbetonbau gültigen Normen und gleichzeitig die spezifischen Anforderun­gen an Tragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit, Wärme-, Feuch­te-, Brand- und Schallschutz.

Die Dyckerhoff Beton Niederlassung Elbe-Spree produzierte schließlich den Leichtbeton im Transportbetonwerk Zerbst. Insgesamt wurden für das Objekt 400 m³ des speziellen LC 12/13 produziert. Eine wesentliche Herausforderung bestand in der zielsicheren Einhaltung der Frischbetonrohdichte. Durch einen eigens erstellen Qualitätssicherungsplan konnte dann Sichtbetonklasse 4 realisiert werden.

Am 16. Mai 2014 wurden die neuen Dessauer Meisterhäuser im Beisein des Bundes­präsidenten Joachim Gauck der Öffentlichkeit übergeben.

siehe auch für zusätzliche Informationen: