Redaktion  || < älter 2014/1054 jünger > >>|  

Zubauziele für Solarstrom werden wohl verfehlt

(22.6.2014) Deutschland wird seine Ziele für den Photovoltaik-Ausbau 2013 voraus­sichtlich nicht erreichen. Das ergibt sich aus noch unveröffentlichten Zahlen der Bun­desnetzagentur. Bis Ende Mai wurden demnach lediglich etwa 818 Megawatt Leistung installiert. Damit ist der Markt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 45% zurückge­gangen. Sollte sich der Trend fortsetzen, dann wird der von der Bundesregierung fest­gelegte Zubaukorridor für Photovoltaik-Anlagen von 2,5 bis 3,5 Gigawatt in diesem Jahr erstmals verfehlen. Selbst das Minimalziel könne so nicht erzielt werden, schätzt der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar).


Grafik: BBundesverband Solarwirtschaft e.V.

„Der Markt schrumpft mit der heute gültigen Gesetzeslage bereits massiv, jetzt tritt die Bundesregierung mit der ‚Sonnensteuer‘ auf selbst verbrauchten Strom zusätzlich auf die Bremse. Das passt nicht zum Land der Energiewende“, so Jörg Mayer, Ge­schäftsführer des BSW-Solar.

Solarstrom ist in Deutschland kein Stromkostentreiber mehr und günstiger als in den meisten übrigen Ländern der Erde. Während die Preise schlüsselfertiger Solarsysteme seit Anfang 2012 um beachtliche 25% gesenkt werden konnten, wurde die Förderung gleichzeitig um über 50% gekappt und sinkt monatlich weiter. Dadurch war die Photo­voltaik-Nachfrage bereits 2013 um knapp 60% und ist jetzt nochmals um rund 45 Pro­zent eingebrochen.


Grafik: BBundesverband Solarwirtschaft e.V.

„Mit einem so geschrumpften Heimatmarkt sind weder die Klimaziele erreichbar, noch bietet dieser ausreichende Entwicklungsperspektiven für Solarunternehmen in Deutschland“, so Mayer.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...