Redaktion  || < älter 2014/0910 jünger > >>|  

Symposium zur energetischen Sanierung durch Wohnungseigentümergemeinschaften

Energetische Sanierung durch Wohnungseigentümergemeinschaften
  

(27.5.2014) Gemeinsam mit der Kreditanstalt für Wiederauf­bau (KfW) startet der Dachverband Deutscher Immobilienver­walter (DDIV) eine bundesweite Veranstaltungsreihe zur ener­getischen Sanierung durch Wohnungseigentümergemeinschaf­ten. Die Auftaktveranstaltung findet am 12. Juni 2014 in Berlin statt.

Bundesweit betreuen Immobilienverwaltungsunternehmen mehr als 9,3 Millionen Eigentumswohnungen - viermal mehr Wohnein­heiten als kommunale Wohnungsunternehmen auf sich verei­nen. Allerdings ist der Sanierungsstand weit entfernt von den klimapolitischen Zielen der Bundesregierung.

  • 70% aller Wohnungseigentümergemeinschaften gelten als nicht saniert.
  • Lediglich 1,5% dürfen als vollsaniert betrachtet werden.
  • Bei einer derzeitigen jährlichen Sanierungsrate bei WEG von 0,6%, ist ein klimaneutraler Gebäudebestand bis 2050 nicht möglich.
  • Dieser würde eine jährliche Sanierungsrate von mindestens 2% erfordern.

Die Gründe für diesen Zustand sind vielschichtig. Nichtwissen und Heterogenität der Eigentümer sowie komplizierte Finanzierungs- und Abstimmungsmodelle tragen dazu bei. Auch sind Immobilienverwaltungen nicht immer in der Lage, das komplexe Proze­dere rund um die energetische Sanierung und den altersgerechten Umbau abzuwi­ckeln.

Die neue Veranstaltungsreihe will hier aufklären und dazu beitragen, Förder- und Fi­nanzierungsinstrumente vorzustellen, und Abläufe rund um Sanierung und Umbau ver­ständlich aufzubereiten. Insbesondere die KfW-Förderangebote helfen dabei, Kosten zu senken und dadurch Sanierungen zu erleichtern. KfW und DDIV sehen im Immobi­lienverwalter eine zentrale Schnittstelle bei der Umsetzung von Sanierungsprozessen. Viel wird deshalb davon abhängen, wie qualifiziert und motiviert sich Immobilienver­waltungen dem in der Zukunft stellen. Hier setzt die Veranstaltungsreihe an.

„Eine erfolgreiche Energiewende und der optimale Schutz des Eigentums ist nur durch qualifizierte Immobilienverwaltungen möglich. Auch die Bundesregierung hat das im Ko­alitionsvertrag erkannt. Mit der Veranstaltungsreihe bieten wir als nationaler Berufs­verband ein zusätzliches Podium für mehr Qualität in der Immobilienverwaltung“, so DDIV-Geschäftsführer Martin Kaßler.

siehe auch für zusätzliche Informationen: