Redaktion  || < älter 2014/0869 jünger > >>|  

„Formpark“ - und das kreative Spiel mit der Holzbodenverlegung beginnt

(20.5.2014) „Formpark“ heißt die Neuheit der Bauwerk Par­kett GmbH, die einen enormen Variantenreichtum für Holzbö­den birgt: Durch die Kombination von ...

  • zwei Parkettformaten,
  • drei Holzsortierungen - von wenigen Asteinschlüssen bis zur auffälligen Maserung - und
  • drei Farben

... ergeben sich Hunderte verschiedener Verlegemöglichkei­ten - z.B. im Diagonalverband, Fischgrat, Flechtmuster oder im wilden Verband. „Forrmpark“ ist das Ergebnis einer gemein­samen Entwicklung von Bauwerk und den beiden Gestaltern Stephan Hürlemann und Simon Husslein vom Studio Hannes Wettstein.

Die Proportionen der zwei Parkettformate aus Eiche wurden so gewählt, dass die Die­len in unterschiedliche Richtungen verlegt werden können. Ein Element ist 520 mm lang, das andere 780 mm, beide sind 260 mm breit. Diese ungewöhnlichen Formate erlauben es sogar, fließende Übergänge von einem Muster zum anderen zu gestalten. Verschiedene Sortierungen geben dem Boden zudem einen ruhigen bis charaktervol­len Look, zudem sind alle Elemente tief gebürstet, naturgeölt und 4-fach gefast.

Über zwei Jahre hat der Entstehungsprozess gebraucht. Muster, Varianten und Pro­totypen wurden entwickelt und wieder verworfen. Nicht nur das Produkt selbst, son­dern auch die Wirkung im Raum sei dabei maßgebend gewesen. Die große technische Herausforderung waren letztlich die präzise gefertigten Winkel, um all die unterschied­lichen Verlegemöglichkeiten auch in höchster Qualität umsetzen zu können.

Den Spieltrieb vorab weckt ein Säckchen mit Modell-Klötzen - eine Miniaturausgabe von „Formpark“. Damit können verschiedene Mustervarianten getestet werden, bevor es an die konkrete Umsetzung in der Architektur geht.

Weitere Informationen zu „Formpark“ können per E-Mail an Bauwerk Parkett angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: