Redaktion  || < älter 2014/0829 jünger > >>|  

Lichtdesign-Preis 2014 „Außenbeleuchtung / Öffentliche Bereiche“ für den Albertsplatz in Coburg

(16.5.2014; Lichtdesign-Preis 2014) Im Rahmen der Sanierung der Ketschenvorstadt in Coburg und als Fortsetzung der hochwertigen Nachtgestaltung der Coburger Innen­stadt ist nach dem Marktplatz, dem Theaterplatz und dem Bahnhofsplatz auch der Al­bertsplatz in seiner Nachtpräsenz stark aufgewertet worden - siehe Google-Maps sowie 360°-Panorama.





© Steffen Bauer

Die bereits für die anderen Platzsituationen in der Stadt entwickelten „Coburg-Leuch­ten“ stehen entlang der Straßenaußenseiten in den Randbereichen des Areals. Hier­durch erfahren die Platzränder die notwendige funktionale Ausleuchtung, und über die in die Leuchten integrierte Fassadenaufhellung wird zudem der Platz eingefasst.

Die Hauptfassade des Platzes bildet die Lutherschule. Diese ist durch eine explizite Inszenierung der Fassade visuell in den Mittelpunkt gestellt. Durch eine fassadenna­he Beleuchtung und durch die Inszenierung von Details, wie der Skulptur in der Arka­de oder den Gauben auf dem Dach, ist es Thomas Hollubarsch (LDE Belzner Holmes) gelungen, die Schule detailliert aber unaufdringlich in den Mittelpunkt zu rücken.

Die in zwei Reihen neu gepflanzten Gleditzien vor der Schule wurden unterleuchtet und bilden mit der Schule ein räumliches Ensemble. Durch ein Komposition der Licht­elemente im Platzraum sollen störende Konkurrenzen im Nachtbild ausgeschlossen werden. Die leuchtenden Sitzwürfel unterstützen raumbildend in ihrer lockeren Ver­teilung das Ensemble, hellen aber auch die Platzfläche auf.

Die weiteren Lichtdesign-Preise 2014 gingen an ...

siehe auch für zusätzliche Informationen: