Redaktion  || < älter 2014/0799 jünger > >>|  

Broschüre zur Verfahrensmechaniker-Ausbildung Fachrichtung Transportbeton

(12.5.2014) In rund 2.000 Transportbetonwerken entsteht tagtäglich der Beton, der für den Bau von Gebäuden, Brücken und Infrastrukturprojekten in ganz Deutschland benötigt wird. Für die fachgerechte Herstellung des Transportbetons sind ausgebildete Verfahrensmechaniker der Fachrichtung Trans­portbeton zuständig. Alles Wichtige und Wissenswerte rund um diesen abwechslungsreichen und spannenden Ausbildungs­beruf hat der Bundesverband der Deutschen Transportbeton­industrie e.V. (BTB) jetzt in einer Informationsbroschüre zu­sammengefasst.

Unter dem Titel „Ein Beruf für Allrounder“ werden in der Broschüre die vielfältigen Auf­gabenbereiche des Verfahrensmechanikers dargestellt. Diese erstrecken sich von der Steuerung und Qualitäts-Überwachung der Betonherstellung sowie der Mischanlagen im Werk bis hin zur Organisation des Einsatzes der Fahrmischer für die termingenaue Belieferung der Baustellen.

Kompakt aufbereitet werden in der Broschüre u.a. die Inhalte der dreijährigen dualen Ausbildung erläutert und die Berufsschulstandorte aufgelistet. Zudem findet sich eine Übersicht der wichtigsten Anforderungen an Bewerber - zum Beispiel zu Schulbildung, Interessen und sozialen Kompetenzen. Schließlich werden auch die weiteren Karriere­chancen und beruflichen Perspektiven im Anschluss an die Ausbildung beleuchtet. Bei­spielsweise können ausgebildete Verfahrensmechaniker sich mit dem Schwerpunkt Transportbeton zum Leiter eines Betonwerkes oder im Bereich der Disposition qualifi­zieren. Auch sind eine an die Ausbildung anschließende fachspezifische Weiterbildung zum Betonprüfer oder eine erweiterte betontechnologische Ausbildung nach DIN 1045 je nach persönlichen Interessen und Berufszielen möglich.

Die Broschüre kann unter verfahrensmechaniker.de bestellt werden und ist dort auch downloadbar (direkter PDF-Download).

siehe auch für zusätzliche Informationen: