Redaktion  || < älter 2014/0794 jünger > >>|  

Bilfinger beabsichtigt Trennung  von wesentlichen Teilen seines Ingenieurbaugeschäfts


  

(12.5.2014) Bilfinger will sich stärker auf sein Kerngeschäft konzentriert, das Engineering und Serviceleistungen für Indus­trieanlagen, Kraftwerke und Immobilien umfasst. Daher beab­sichtigt der Konzern, sich von wesentlichen Teilen seines In­genieurbaugeschäfts mit einem im Jahr 2013 erzielten Volu­men von rund 800 Mio. Euro zu trennen. Die im Geschäftsfeld „Construction“ zusammengefassten Aktivitäten werden zum Verkauf gestellt. Ausgenommen seien die auf ...

  • Offshore-Windkraftanlagen,
  • Überlandleitungen und
  • Stahlbau

... spezialisierten Einheiten mit einem Volumen von rund 200 Mio. Euro im Jahr 2013. Das Windkraftgeschäft und die Überlandleitungen, die im Jahr 2013 eine Leistung von zusammen 140 Mio. Euro erbrachten, sollen in einer neuen Division geführt und dem Geschäftsfeld „Power“ zugeordnet werden.

Seine Hochbauaktivitäten in Deutschland betrachtet Bilfinger weiter als Kerngeschäft. Sie seien untrennbarer Bestandteil der Immobilienkompetenz des Konzerns im Ge­schäftsfeld „Building and Facility“.

Über das zur Veräußerung vorgesehene Geschäft will Bilfinger ab dem zweiten Quartal 2014 als „Nicht fortzuführende Aktivitäten“ berichten. Das Unternehmen geht davon aus, dass der Verkaufsprozess innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden kann.

siehe auch für zusätzliche Informationen: